Deutsch

Problem: ArcGIS Pro und Cloud-Speicherdienste

Beschreibung

Sofern auf der ArcGIS Pro-Benutzeroberfläche oder in der Dokumentation zu bestimmten Werkzeugen und Funktionen nichts anderes angegeben ist, wird die Verwendung von Cloud-Speicherdiensten wie OneDrive und Google Drive zurzeit nicht von ArcGIS Pro unterstützt.

Das ArcGIS Pro-Entwicklerteam arbeitet daran, in zukünftigen Versionen die Cloud-Speicher-Unterstützung zu erweitern. Dieser Artikel wird jeweils mit den neuesten Informationen zum aktuellen Stand der Unterstützung aktualisiert.

Zwei weitere Ziele dieses Artikels bestehen darin, häufige Probleme zu beschreiben, die beim Arbeiten mit ArcGIS Pro und Cloud-Speicherdiensten auftreten, und nach Möglichkeit eine Anleitung zur Vermeidung von Problemen für die Benutzer zu liefern, die nicht auf Cloud-Speicher verzichten können.

Obwohl es viele verschiedene Cloud-Speicherdienste gibt, konzentriert sich dieser Artikel auf OneDrive, weil dieser Dienst von ArcGIS Pro-Benutzern am häufigsten verwendet wird. Wenn Sie einen anderen Dienst verwenden, werden Sie möglicherweise auf die gleichen Probleme stoßen und können ähnliche Maßnahmen zu deren Vermeidung ergreifen. Beachten Sie, dass in SharePoint gespeicherte Dateien viele der gleichen Eigenschaften und Verhaltensweisen aufweisen wie in OneDrive gespeicherte Dateien.

Ursache

Die meisten Probleme, die in Zusammenhang mit Cloud-Speicher auftreten, sind auf folgende Ursachen zurückzuführen:

  • Dateien, die normalerweise einzeln aufgerufen oder bearbeitet werden, können von mehreren Benutzern gleichzeitig bearbeitet oder geändert werden. Dies hat zur Folge, dass Dateinamen für einen Computer oder Benutzer geändert und für einen anderen freigegeben werden. Außerdem können Änderungen von mehreren Personen gleichzeitig mit zugehörigen Dateien synchronisiert werden, was zu Datenverlust oder Inkonsistenz führt.
  • Dateien, von denen erwartet wird, dass sie gesperrt oder vorübergehend unveränderlich seien, können geändert werden.
  • Dateien, die immer zusammen mit anderen Dateien gespeichert werden (z. B. Dateien in einer Geodatabase), sind möglicherweise nicht alle lokal verfügbar, sondern zwischen dem Cloud-Speicher und dem lokalen Speicher aufgeteilt. Wenn der vollständige Dateiensatz lokal zusammengeführt wird, kann es sein, dass die Leistung beeinträchtigt wird oder Prozeduren fehlschlagen.
  • Der Cloud-Speicherdienst beginnt möglicherweise damit, Kopien der modifizierten lokalen Dateien auf seiner eigenen Zeitachse in der Cloud zu synchronisieren, wodurch ArcGIS Pro daran gehindert wird, in die Datei zu schreiben, wenn dies erwartet wird.

Lösung oder Problemumgehung

Auch wenn es sich nicht um vollständige Lösungen handelt, können viele Probleme durch die folgenden Maßnahmen vermieden werden:

  • Verwenden Sie OneDrive, um Dateien für Kollegen und andere Computer außerhalb einer ArcGIS Pro-Sitzung freizugeben. Das heißt, verwenden Sie Ihr Betriebssystem oder Ihren Browser, um Dateien zu kopieren, und kopieren Sie die Dateien dann in einen Ordner außerhalb von OneDrive, damit sie über ArcGIS Pro aufgerufen werden können.
  • Wenn sich die gemeinsame Nutzung von ArcGIS Pro und OneDrive nicht vermeiden lässt:
    • Lassen Sie nicht zu, dass mehrere Benutzer auf Dateien zugreifen oder gleichzeitig Dateien bearbeiten. Auf diese Weise verhindern Sie, dass mehrere Kopien einer Datei erstellt werden und dass Missverständnisse darüber entstehen, wessen Änderungen übernommen werden.
    • Deaktivieren Sie die OneDrive-Synchronisierung während der Arbeit in ArcGIS Pro. Sie können zum Beispiel die Synchronisierung tagsüber deaktivieren und ArcGIS Pro dann nur tagsüber verwenden. Auf diese Weise vermeiden Sie Missverständnisse darüber, welche Datei zuletzt aktualisiert wurde.
    • Wenn auf einen Ordner häufig zugegriffen werden muss, richten Sie OneDrive so ein, dass der Ordner lokal auf Ihrem Computer bereitgestellt wird. Hierdurch werden Verzögerungen und Fehler beim Zugriff auf Dateien verhindert, die zum Zeitpunkt des Zugriffs nur online verfügbar sind.
    • Vermeiden Sie über ArcGIS Pro den Zugriff auf Dateien oder die Durchführung von Aktionen, bei denen Sperrdateien (.lock) generiert werden (wie beispielsweise beim Bearbeiten einer Feature-Class). Hierdurch kann es zu Synchronisierungsfehlern kommen, und wenn mehrere Computer synchronisiert werden, werden die Sperrdateien auf jeden Computer heruntergeladen.
    • Der Zugriff auf die Dateien in OneDrive sollte direkt von dem Speicherort aus erfolgen, an dem sie mit dem lokalen Computer synchronisiert werden. Sie können die Dateien beispielsweise per Drag & Drop vom Datei-Explorer in ArcGIS Pro verschieben. Verwenden Sie keinen Webbrowser, um auf die Dateien zuzugreifen oder sie zu öffnen.

In den folgenden Abschnitten werden einige besondere Probleme beschrieben, die festgestellt wurden.

Automatische Synchronisierung des Ordners "Dokumente"
Einige Organisationen – insbesondere größere – konfigurieren ihre Systeme so, dass der Ordner "Dokumente" von allen Mitgliedern mit OneDrive synchronisiert wird, um von der Datensicherung und anderen OneDrive-Funktionen zu profitieren. ArcGIS Pro speichert Dateien wie Projektdateien und deren Standard-Geodatabases und Toolboxes standardmäßig im Ordner "Dokumente" des Benutzers (z. B. C:\Benutzer\<Benutzername>\Dokumente). In diesem Umgebungen können Probleme auftreten. Die Ursache ist möglicherweise schwer zu erkennen, weil die OneDrive-Synchronisierung so nahtlos erfolgen kann, dass sie von vielen Mitgliedern der Organisation gar nicht bemerkt wird. Wenden Sie sich an Ihre IT-Abteilung, wenn Sie nicht sicher sind, ob der Ordner "Dokumente" auf Ihrem Computer automatisch mit OneDrive synchronisiert wird.

Vorschlag: Konfigurieren Sie ArcGIS Pro so, dass Projekte, Geodatabases und Toolboxes in einem anderen Ordner erstellt werden, der nicht mit OneDrive synchronisiert wird.

Die Option "Daten aus Pfad" in Kombination mit SharePoint- oder OneDrive-URLs
Den in OneDrive gespeicherten Dateien und Ordnern werden URLs zugewiesen, die freigegeben und von anderen genutzt werden können, um über HTTP auf die Daten zuzugreifen. In ArcGIS Pro gibt es die Option Daten über Pfad hinzufügen, mit der Daten von lokalen Pfaden oder URLs hinzugefügt werden können. Wenn jedoch versucht wird, eine URL von OneDrive oder SharePoint hinzuzufügen, treten Fehler auf.

Vorschlag: Kopieren Sie die Daten in einen Ordner außerhalb von SharePoint oder OneDrive, und stellen Sie von dort aus eine Verbindung her. Kopieren Sie die Daten zum Beispiel auf ein Netzlaufwerk, das nicht mit OneDrive synchronisiert wird, und verwenden Sie den Ordnerpfad zur Verbindung mit ArcGIS Pro.

Referenzinformationen

Zuletzt geändert: 5/12/2021

Artikel-ID: 000025605

Software: ArcGIS Pro 2.8, 2.7.3, 2.7.2, 2.7.1, 2.7, 2.6.5, 2.6.4, 2.6.3, 2.6.2, 2.6.1, 2.6, 2.5.2, 2.5.1, 2.5, 2.4.3, 2.4.2, 2.4.1, 2.4, 2.3.3, 2.3.2, 2.3.1, 2.3, 2.2.4, 2.2.3, 2.2.2, 2.2.1, 2.2, 2.1.3, 2.1.2, 2.1.1, 2.1, 2.0.1, 2.0, 1.4.1, 1.4, 1.3.1, 1.3, 1.2