Deutsch

How To: Durchführen einer Sichtfeldanalyse, wenn für den Interessenbereich keine Höhendaten verfügbar sind

Zusammenfassung

Beim Durchführen einer Sichtfeldanalyse für ein Feature sind gelegentlich für den Interessenbereich keine Höhendaten verfügbar. Dann kann jedoch die Analyse mit dem Werkzeug "Sichtfeld" unter den einsatzbereiten Services in ArcMap durchgeführt werden.

Hinweis:
Für das Werkzeug wird ein (1) Credit pro 1.000 Eingabe-Features verbraucht.

Anhand der folgenden Anweisungen wird beschrieben, wie eine Sichtfeldanalyse ohne Höhendaten durchgeführt wird.

Vorgehensweise

  1. Stellen Sie in ArcMap sicher, dass sich die Beobachterpunkte an den richtigen Positionen befinden, indem Sie der Karte das Punkt-Dataset hinzufügen.
    Hinweis:
    Wenn die Punktdaten in einer Excel-Datei gespeichert sind, finden Sie Informationen zum Importieren und Anzeigen der Punkte in der Karte unter Hinzufügen von XY-Koordinatendaten als Layer.
  2. Melden Sie sich bei einem ArcGIS Online-Organisationskonto an.
  3. Führen Sie das Werkzeug "Sichtfeld" aus den einsatzbereiten Services im Bereich "Katalog" aus.
    1. Blenden Sie Einsatzbereite Services ein, und wählen Sie die zweite Option für Höhe aus.
    2. Blenden Sie Werkzeuge > Höhe > Sichtfeld ein.

      Elevation > Viewshed
       
    3. Legen Sie das Punkt-Dataset aus Schritt 1 als Eingabe-Punkt-Feature fest.
    4. Klicken Sie auf OK. Im Inhaltsverzeichnis wird ein neuer Layer erstellt.

      Viewshed Analysis output
  4. Exportieren Sie den Ausgabe-Layer in eine Feature-Class.
Hinweis:
Bei dem mit dem Werkzeug "Sichtfeld" erstellten Ausgabe-Layer handelt es sich um einen temporären Polygon-Layer. Um daraus einen permanenten Layer zu erstellen, müssen die Daten exportiert werden.

Referenzinformationen