Deutsch

Problem: Es kann keine Verbindung mit einer schreibgeschützten Enterprise-Geodatabase hergestellt werden

Beschreibung

Wenn über einen ArcGIS-Client eine Verbindung mit einer schreibgeschützten Enterprise-Geodatabase hergestellt oder eine schreibgeschützte Enterprise-Geodatabase bei ArcGIS Server registriert wird, wird ein Fehler mit der Meldung zurückgegeben, dass die DBMS-Tabelle nicht gefunden werden konnte.

Ursache

Nachdem eine Enterprise-Geodatabase erstellt oder aktualisiert wurde oder ein Patch angewendet wurde, werden möglicherweise zusätzliche Zeilen in die Geodatabase-Systemtabellen geschrieben. Dies geschieht nur beim ersten Herstellen der Verbindung nach der Erstellung oder Aktualisierung. Da Änderungen an Tabellen in schreibgeschützten Datenbanken nicht unterstützt werden, schlägt der Vorgang fehl, und der Fehler wird an den Client zurückgegeben, der die Verbindung herstellt.

Lösung oder Problemumgehung

Wenn die schreibgeschützte Datenbank die sekundäre oder Slave-Datenbank in einer Hochverfügbarkeitslösung wie AlwaysOn in SQL Server oder Hot Standby in PostgreSQL ist, sollten Sie nach der Aktualisierung einer Geodatabase oder der Erstellung einer neuen Geodatabase immer zunächst eine Verbindung mit der lesbaren primären oder Master-Datenbank herstellen. Dadurch werden die erforderlichen Aktualisierungen in der Master-Geodatabase oder primären Geodatabase hergestellt, die in die schreibgeschützte(n) Geodatabase(s) repliziert werden. Wenn die Geodatabase durch einen anderen Mechanismus auf schreibgeschützt festgelegt wird, sollte sie nur verwendet werden, nachdem die erste Verbindung hergestellt wurde und während die Datenbank bearbeitet werden kann.