Deutsch

How To: Bereitstellen eines USB-Sticks mit NTFS unter Red Hat- und SUSE Enterprise Linux-Systemen

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden die Schritte erläutert, um einen USB-Stick mit NTFS auf Systemen mit Distributionen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und SUSE Linux Enterprise (SLES) zum Abschluss einer Installation der Esri Software bereitzustellen.

Vorgehensweise

RHEL

  1. Fügen Sie das EPEL-Repository (Extra Packages for Enterprise Linux) für die entsprechende RHEL-Version von der Fedora Project Wiki EPEL-Seite hinzu, und installieren Sie das Paket.
  • RHEL6:
#yum -y install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-6.noarch.rpm
  • RHEL7:
#yum -y install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-7.noarch.rpm
  1. Installieren Sie den NTFS-Treiber.
#yum -y install ntfs-3g
  1. Stecken Sie den USB-Stick ein, und warten Sie auf seine automatische Bereitstellung.
    Wird das Gerät nicht automatisch bereitgestellt, folgen Sie den Schritten im Abschnitt "Manuelles Bereitstellen eines USB-Sticks" unten.

SLES

  1. Stellen Sie sicher, dass der SLES-Computer über eine Subskription beim Anbieter verfügt, und melden Sie sich beim SLES -Repository an.
  2. Laden Sie das ntfs-3g-Paket für die SLES-Version mithilfe der folgenden Syntax herunter:
#zypper --no-gpg-checks install ntfs-3g-.rpm
  1. Stecken Sie den USB-Stick ein, und warten Sie auf seine automatische Bereitstellung.
  2. In der Benutzeroberfläche wird das Administratorkennwort (Stammverzeichnis) zum Bereitstellen des USB-Sticks angefordert.
    Wird das Gerät nicht automatisch bereitgestellt, folgen Sie den Schritten im Abschnitt "Manuelles Bereitstellen eines USB-Sticks" unten.

Manuelles Bereitstellen eines USB-Sticks

  1. Bestimmen Sie das dem USB-Stick zugeordnete Blockgerät, indem Sie in "/var/log/messages" nach "usb" suchen.
  2. Erstellen Sie einen Bereitstellungspunkt. Beispiel:
mkdir /tmp/tempmount
  1. Stellen Sie den USB-Stick manuell am erstellten Bereitstellungspunkt bereit:
  • RHELx:
mount -t ntfs-3g /dev/sdX /tmp/tempmount
  • SLESx:
ntfs-3g /dev/sdX /tmp/tempmount

Weitere Informationen zu SUSE finden Sie unter Bereitstellen einer NTFS-Partition