Deutsch

Bug: Geoverarbeitungsservice-Instanzen stürzen nach der Installation von Windows-Patches unter Microsoft Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 ab

Beschreibung

Nach der Installation folgender Windows-Patches unter Server 2008 R2 oder Windows 7 stürzen Geoverarbeitungsservice-Instanzen unter ArcGIS Server ab (unabhängig von der Version):

  • Monatlicher Sicherheits- und Qualitätsrollup vom Januar 2018 für Windows Server 2008 R2 für x64-Systeme (KB4056894)
  • Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer (KB4056568)
  • 3. Januar 2018 – Reines Sicherheitsupdate (KB4056897)
  • 13. Februar 2018 – KB4074598 (Monatlicher Rollup)
Hinweis:
Bei den monatlichen Sicherheitsrollups von Microsoft handelt es sich um kumulative Patches. Künftige Patches enthalten möglicherweise Inhalte der oben aufgeführten Patches. Wenden Sie sich an den technischen Support von Esri, wenn die in diesem Artikel beschriebenen Probleme bei Ihnen auftreten, Sie aber keines der aufgeführten Patches installiert haben.

In den ArcGIS Server-Protokollen wird bei der Erstellung von SOC-Prozessen ein Fehler generiert (Code #8273):

Service konnte nicht gestartet werden
Utilities.Printingtools.GPServer:
COMPUTERNAME.DOMÄNE.COM
Der Prozess, den der Service enthält, ist aufgrund von ''SERVICENAME.GPServer'' abgestürzt. Sehen Sie im Verzeichnis "C:\arcgisserver\logs\COMPUTERNAME.DOMÄNE.COM\errorreports" nach, ob ein Fehlerbericht erstellt wurde. Um einen Fehlerbericht an Esri zu senden, richten Sie eine E-Mail an ArcGISErrorReport@esri.com, und hängen Sie die Fehlerberichtsdatei an. 
User-added image
Hinweis:
Beachten Sie, dass trotz des Fehlers keine Fehlerberichtsdatei generiert wird.

Ursache

Das Problem mit dem Geoverarbeitungsservice ist eine indirekte Folge der oben aufgeführten Patches für Windows Server 2008 R2 und Windows 7, die zur Behebung der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre entwickelt wurden. Der Fehler wird nicht direkt durch die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verursacht. Nach entsprechenden Beratungen mit Microsoft wird Esri Patches zur Behebung dieses Problems veröffentlichen.

In einem Blog über die Prozessor-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre spricht Esri Empfehlungen für ArcGIS-Bereitstellungen aus und stellt eine Reihe von Referenzen zu den Sicherheitslücken sowie anbieterspezifische Hinweise zur Verfügung. Zudem wurde ein Blog mit zusätzlichen Informationen über Von Esri entwickelte Software-Patches zur Behebung des Problems eingerichtet. Beide Blogs werden jeweils zeitnah aktualisiert, sobald neue Informationen zur Verfügung stehen.

Problemumgehung

Zur Behebung dieses Fehlers stehen unter dem nachfolgenden Link Patches für die ArcGIS (for) Server-Versionen 10.6, 10.5.1, 10.5, 10.4.1, 10.4, 10.3.1, 10.3, 10.2.2 und 10.2.1 zur Verfügung:

Prüfen Sie bei Verwendung von ArcGIS Server 10.2.1 oder höher unter Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 unter ArcGIS Server Geoprocessing Service Startup Patch, ob für Ihre ArcGIS Server-Version ein Patch veröffentlicht wurde. Falls ja, laden Sie den Patch herunter, installieren Sie ihn, und befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite. Es wird dringend empfohlen, nach der Installation des Patches zu prüfen, ob alle Geoverarbeitungsservices ordnungsgemäß funktionieren. Wenn weiterhin ein Geoverarbeitungsservice nicht funktioniert, sollten Sie ihn über ArcGIS Server Manager manuell beenden und neu starten.

Wenn dieser Fehler Ihr Unternehmen beeinträchtigt oder der Patch eines anderen Anbieters Konflikte mit Ihrer ArcGIS-Bereitstellung verursacht, wenden Sie sich an den technischen Support von Esri.

Wenn Sie Fragen in Bezug auf den Umgang mit den Sicherheitslücken in einer ArcGIS-Bereitstellung haben, senden Sie ihr Anliegen an das für Sicherheitsnormen und -architektur zuständige Team von Esri.

Referenzinformationen