Deutsch

How To: Identifizieren der optimierten Punktposition anhand der Entfernung von anderen Punkten

Zusammenfassung

Zum Platzieren von Einrichtungen muss eine geeignete Position angegeben werden. Beispiel: Knoten für den Internetzugang müssen an bestimmten Straßenlampen eingerichtet werden, zwischen denen ein Abstand von 500 Fuß besteht. Wenn ein Knoten an einer Straßenlampe platziert wird, erfordern somit die anderen Straßenlampen innerhalb von 500 Fuß keinen Knoten. Durch das Identifizieren einer optimierten Position lassen sich die Anzahl der erforderlichen Knoten und die Straßenlampen, die einen Knoten erfordern, leichter bestimmen.

In den folgenden Anweisungen wird beschrieben, wie Sie eine optimierte Punktposition anhand der Entfernung von anderen Punkten identifizieren.

Vorgehensweise

Hinweis:
Stellen Sie sicher, dass jeder der Punkte über eine eindeutige ID-Nummer oder Kennung verfügt, die während der gesamten Geoverarbeitung beibehalten wird. Die ObjectID kann in diesem Workflow nicht verwendet werden. Beispiel:
Example of unique ID

  1. Erstellen Sie mit dem Werkzeug "Puffer" um jedes Punkt-Feature einen Puffer der angegebenen Entfernung.
  2. Führen Sie für das Punkt-Feature und Puffer-Feature das Werkzeug "Räumliche Verbindung" aus.
    1. Wählen Sie den Punkt-Feature-Layer für das Ziel-Feature aus.
    2. Wählen Sie den Puffer-Layer für das Verbindungs-Feature aus.
    3. Wählen Sie JOIN_ONE_TO_ONE als Verbindungsvorgang aus.
    4. Wählen Sie WITHIN als Zuordnungsoption aus.

      Spatial Join input
  3. Öffnen Sie die Attributtabelle des neu erstellten Layers, und sortieren Sie sie in absteigender Reihenfolge nach dem Feld Join_Count.
    Hinweis:
    Ermitteln Sie, welcher Punkt die höchste Anzahl von Verbindungen aufweist, und notieren Sie sich die eindeutige ID-Nummer/Kennung. Für jeden Punkt mit der Anzahl 1 kann davon ausgegangen werden, dass an der Punktposition ein Knoten erforderlich ist, da sich innerhalb der angegebenen Entfernung keine weiteren Features befinden.
    Node with highest join count
    
  4. Wählen Sie im Puffer-Layer den Puffer, der dem in Schritt 3 ermittelten Punkt zugeordnet ist, indem Sie die eindeutige ID oder Kennung des Features suchen.
  5. Suchen Sie mit dem Werkzeug "Lagebezogen auswählen" alle in Schritt 2 generierten Punkte in dem Puffer, der in Schritt 4 ausgewählt wurde.
    1. Wählen Sie den in Schritt 2 erstellten Punkt-Feature-Layer als Ziel-Layer aus.
    2. Wählen Sie den in Schritt 1 erstellten Puffer-Layer als Quell-Layer aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausgewählte Features verwenden.
    3. Wählen Sie sind vollständig im Feature des Quell-Layers enthalten als räumliche Auswahlmethode aus.

      Select By Location input
       
    Hinweis:
    In der Abbildung sind die Punkt-Features dargestellt, die sich innerhalb der angegebenen Entfernung von dem Punkt befinden, der von der höchsten Anzahl von Nachbarpunkten umgeben ist.
    
    Node with the most neighbors
    
    
  6. Klicken Sie in der Attributtabelle des in Schritt 2 generierten Punkt-Features auf Auswahl umkehren Switch Selection button, um nur die Punkte zu identifizieren, die sich außerhalb der angegebenen Entfernung von diesem Punkt befinden.
  7. Exportieren Sie die ausgewählte Liste in eine neue Feature-Class.
  8. Wiederholen Sie Schritt 2 bis 6, bis alle Features, die einen Knoten, erfordern identifiziert sind.

Referenzinformationen