Deutsch

How To: Identifizieren und Aktualisieren von Kalibrierungspunkten, die möglicherweise nicht den Lückenkalibrierungsregeln entsprechen

Zusammenfassung

In Esri Roads and Highways können Kalibrierungsregeln festgelegt werden, die bestimmen, inwiefern sich Streckenbearbeitungen auf die Streckenkalibrierung auswirken, wenn eine Lücke in der Strecke vorhanden ist. In einem Szenario wie dem unten beschriebenen werden diese Lückenkalibrierungsregeln nicht berücksichtigt, wenn Sie Strecke stilllegen oder Strecke neu zuweisen inmitten einer Strecke ausführen. In diesem Szenario bleiben die Messwerte auf beiden Seiten der Lücke (abwärts und aufwärts) nach der Bearbeitung unverändert.

Hinweis:
Das Problem tritt zwar ab Esri Roads and Highways 10.5 Patch 1 nicht mehr auf, bei Bearbeitungen in Esri Road and Highways 10.5 und früher muss aber die Einhaltung der Lückenkalibrierungsregeln überprüft werden.

Wenn Sie sich an den Esri Support wenden, beziehen Sie sich auf TFS 51854: Reversing then reassigning a middle portion of a route results in an incorrect gap calibration method being applied to the downstream portion of the route.

Vorgehensweise

Probleme bei der Lückenkalibrierung beim Stilllegen inmitten einer Strecke
  1. Im folgenden Screenshot sind (pinkfarbene) Kalibrierungspunkte vor dem Stilllegen inmitten der Strecke zu sehen.

Calibration Points prior to Route Retirement

  1. In den LRS-Netzwerkeigenschaften für dieses LRS-Netzwerk ist Euklidische Entfernung wird hinzugefügt als Regel für die Lückenkalibrierung festgelegt.

Gap Calibration Rules

  1. Dies sind die Parameter für die Stilllegung. Der Teil der Strecke zwischen den pinkfarbenen und violettfarbenen Punkten wird stillgelegt (vom Messwert 1,1 Meilen bis zum Messwert 1,3 Meilen).

Retire Route Input

  1. Dies ist das Ergebnis nach dem Ausführen des Stilllegen-Werkzeuges. Beachten Sie die Lücke inmitten der Strecke an der Stelle, an der ein Teil der Strecke stillgelegt wurde.

Retire Route Output

  1. Durch die Lückenkalibrierungsregeln wird festgelegt, dass der Kalibrierungspunkt am Ende der Lücke (abwärts von der Lücke oder in diesem Beispiel rechts von der Lücke) die euklidische Entfernung zwischen dem Beginn und dem Ende der Lücke wiedergeben muss. In diesem Beispiel beträgt die euklidische Entfernung vom Beginn der Lücke bis zum Ende der Lücke 0,2 Meilen, sodass der Kalibrierungspunkt am Ende der Lücke einen Messwert von 1,3 Meilen aufweisen sollte. Der Kalibrierungspunkt am Ende der Lücke zeigt aber 1,1 Meilen an.
So identifizieren und aktualisieren Sie Kalibrierungspunkte, die möglicherweise nicht den Lückenkalibrierungsregeln entsprechen
  1. Fügen Sie den Kalibrierungspunkt-Layer zu ArcMap hinzu, und stellen Sie sicher, dass die Erweiterung Esri Roads and Highways aktiv ist. Im Beispiel unten sind zwei Kalibrierungspunkte mit einem Messwert von 0,5 zu sehen, die an den Seiten der Lücke positioniert sind. Diese Lücke wurde durch Stilllegen eines Teils der Strecke erzeugt.

Example of Gap

  1. Stellen Sie sicher, dass der Zeitfilter auf ein gültiges Datum festgelegt ist. Beispiel:

Date Filter

  1. Öffnen Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Häufigkeit in der Toolbox "Analysis" > Toolset "Statistiken". Aktivieren Sie die Felder RouteId und Messwert als Eingabe für den Parameter Häufigkeitsfeld(er), wie dargestellt. Die Ausgabe kann an eine Scratch-Geodatabase erfolgen.
Hinweis:
Dieses Werkzeug erfordert eine ArcGIS for Desktop Advanced-Lizenz.
 

Frequency GP Tool

  1. Öffnen Sie die Ausgabetabelle.

Output Table

  1. Jede Kombination aus RouteId und Messwert mit einer Häufigkeit kleiner als 1 in der Ausgabetabelle steht für eine Position mit dieser Strecken-ID, an der ein Kalibrierungspunkt denselben Wert hat. Wie das Beispiel zeigt, hat für RouteId Route1 der Messwert 0,5 die Häufigkeit 2. In der obigen Abbildung können Sie erkennen, dass die Kalibrierungspunkte an beiden Seiten der Lücke tatsächlich denselben Wert 0,5 besitzen.

Aktualisieren der Kalibrierungspunkte, die möglicherweise nicht den Lückenkalibrierungsregeln entsprechen

  1. Erstellen Sie eine Geodatabase-Version Ihrer Daten und verwenden Sie die neue Version zum Durchführen dieses Workflows.
  2. Nach dem Identifizieren der Streckenpositionen, an denen Kalibrierungspunkte an beiden Seiten einer Lücke denselben Wert besitzen, verwenden Sie das Werkzeug Kalibrierungspunkt bearbeiten, um den Kalibrierungspunkt am Ende der Lücke (der Lücke nachgelagert) zu bearbeiten. Dadurch wird der Messwert auf die Summe aus dem Messwert am Anfang der Lücke und der euklidischen Entfernung zwischen Anfang und Ende der Lücke festgelegt. Im Beispiel ist der Kalibrierungspunkt 1,3 (da der Kalibrierungspunkt am Anfang der Lücke gleich 1,1 ist und die euklidische Entfernung zwischen Anfang und Ende der Lücke gleich 0,2 ist, ergibt sich für den aktualisierten Messwert 1,1 + 0,2 = 1,3).

Roads and Highways Toolbar

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Option In Stationierungsrichtung neu kalibrieren aktiviert ist. Dadurch wird das Delta (die Änderung oder Zunahme des Messwertes in diesem Szenario) zu den Kalibrierungspunkten, die sich hinter der Änderung befinden, addiert.

Edit Calibration Point

  1. Wie nachfolgend dargestellt, wird zu jedem Kalibrierungspunkt entlang der Strecke hinter der Lücke ein Delta von 0,2 addiert.

Example Edit of CP

  1. Führen Sie das Werkzeug Aktualisierungen anwenden aus, um die Objekte, auf die sich die Änderung der Kalibrierungspunkte auswirkt, zu aktualisieren.

Apply Updates

  1. Speichern Sie die Änderungen, nachdem Sie sie bestätigt haben. Verwenden Sie die Operationen Abgleichen und Zurückschreiben, um diese Änderungen mit der Parent-Version zu synchronisieren und mit dem Workflow zur Inhaltsqualität fortzufahren.

Referenzinformationen