Deutsch

How To: Angeben eines alternativen Oracle-Clients beim Öffnen von ArcMap

Zusammenfassung

Benutzer, die mehrere 32-Bit-Versionen des Oracle-Clients auf den eigenen Computern installiert haben, müssen sicherstellen, dass als Erstes der Pfad zum korrekten Client in der Variable "PATH" aufgeführt ist, damit erfolgreich eine Verbindung zur Datenbank hergestellt werden kann. Wenn auf dem Computer weitere Programme von Drittanbietern vorhanden sind, für die dieselbe Bedingung gilt, muss die Variable "PATH" geändert werden, um den Anforderungen der Software zu entsprechen. Anschließend muss die Variable wieder geändert werden, damit die Esri Software erfolgreich eine Verbindung herstellen kann.

Vorgehensweise

Wenn die Umgebungsvariable "PATH" vorübergehend geändert werden muss, um das Öffnen von ArcMap zu ermöglichen, kann der folgende Workaround implementiert werden.

  1. Erstellen Sie ein Batch-Skript, in dem "PATH" auf den korrekten Oracle-Client und den Ordner "bin" der zu startenden ArcMap-Installation festgelegt wird. Führen Sie anschließend den Befehl "START ArcMap.exe" und zuletzt den Befehl zum Beenden aus.
    Beispiel:
SET path=C:\Oracle\Ora11g\bin;C:\Program Files (x86)\ArcGIS\Desktop10.3\bin;

START ArcMap.exe

exit
  1. Aktualisieren Sie die Zeichenfolge "C:\Oracle\Ora11g\bin;C:\Program Files (x86)\ArcGIS\Desktop10.3\bin;" im obigen Skript, sodass sie mit den entsprechenden Speicherorten auf Ihrem Computer übereinstimmt. Speichern Sie dann das Skript als Batch-Datei (.bat).
  2. Navigieren Sie zum Speicherort der Batch-Datei, und doppelklicken Sie zum Ausführen darauf.

Durch die vorübergehende Ausführung des Skripts wird die Umgebungsvariable "PATH" so festgelegt, dass sie auf den alternativen Oracle-Client verweist und ArcMap geöffnet wird. Diese Umgebungsvariablen werden nur für die ArcMap-Sitzung beibehalten. Variablen anderer Programme, die mit dem jeweiligen Startprogramm geöffnet werden, werden dadurch nicht geändert. Wenn eine andere ArcMap-Sitzung ohne Batch-Datei geöffnet wird, werden die standardmäßigen PATH-Variablen verwendet.