Deutsch

Error: Unable to process request. java.net.SocketException: Connection reset by peer: socket write error

Fehlermeldung

Wenn ein Netzwerkproblem auftritt, wird in der Regel der folgende Fehler in ArcGIS Server-Protokollen zurückgegeben.

"Unable to process request. java.net.SocketException: Connection reset by peer: socket write error"
[O-Image]

Ursache

Für diesen Fehler sind die folgenden Ursachen möglich:

  • Der Fehler tritt auf, wenn eine Verbindung abrupt geschlossen wird (wenn eine TCP-Verbindung zurückgesetzt wird, während sich im Sendepuffer noch Daten befinden). Der Fehler ist dem erheblich häufiger auftretenden "Connection reset by peer" sehr ähnlich. Er kann sporadisch auftreten, wenn eine Verbindung über das Internet hergestellt wird, aber mit richtigem Timing auch systematisch (z. B. bei Keep-alive-Verbindungen auf "localhost").
  • Das TCP-Socket (Transmission Control Protocol) ist geschlossen, da es einen Befehl zum Schließen von einem Remote-Datenbankcomputer empfangen hat.
  • Von einem Remote-Computer wird ein Reset-Paket (RST) empfangen, das die hergestellte Verbindung unterbricht. Die gesendeten RST-Pakete können darauf hinweisen, dass die gesendeten TCP-Pakete nicht erkannt werden, dass eine Verbindung zwischen dem lokalen und dem Remote-Datenbankcomputer unterbrochen ist oder dass ein bestimmter Port geschlossen ist und keine Kommunikation zulässt.
  • In der Remote-Datenbank ist ein Timeout aufgetreten, oder sie wurde neu gestartet. Wenn ein Timeout wegen Leerlaufs auftritt oder der Computer mit der Datenbank neu gestartet wird, ist die Datenbank nicht mehr erreichbar.

Lösung oder Problemumgehung

Führen Sie den Befehl "ping" aus, um zu ermitteln, ob der Remote-Computer erreichbar ist.

  1. Navigieren Sie zum Windows-Startmenü.
  2. Geben Sie cmd in die Suchleiste Programme/Dateien durchsuchen ein.
  3. Klicken Sie in den Suchergebnissen auf cmd.
    [O-Image]
  4. Geben Sie in der Befehlszeile ping gefolgt von der Adresse des Remote-Servers ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine erfolgreiche Ping-Anforderung:
    [O-Image]
    Hinweis:
    Selbst wenn die Ergebnisse auf eine erfolgreiche Ausführung schließen lassen, kann es Fälle geben, in denen der Zielcomputer nicht antwortet und der Ping-Test trotzdem ein erfolgreiches Ergebnis zurückgibt. Anhand der zurückgegebenen Daten kann festgestellt werden, ob Probleme bei der Kommunikation zwischen dem Remote-Computer und dem lokalen Computer bestehen.
  5. Führen Sie den Befehl tracert aus, um zu ermitteln, ob und, falls ja, wo die Kommunikation unterbrochen ist:
    1. Führen Sie die Schritte 1 bis 3 von oben durch.
    2. Geben Sie in Schritt 4 in der Befehlszeile tracert gefolgt von der Zieladresse ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine erfolgreiche tracert-Anforderung:
    [O-Image]
    Hinweis:
    Der Befehl "tracert" funktioniert ähnlich wie der Befehl "ping", allerdings gibt dieser Befehl Details zu allen Routen zurück, über die eine Verbindung mit dem Zielcomputer hergestellt wird.
  6. Führen Sie den Befehl telnet aus, um zu prüfen, ob die Ports auf dem lokalen Computer geöffnet sind.
    1. Führen Sie die Schritte 1 bis 3 von oben durch.
    2. Geben Sie in Schritt 4 in der Befehlszeile telnet gefolgt von der Zieladresse ein. Dies kann der Name oder die IP-Adresse des lokalen Computers sein, gefolgt von der Portnummer. Drücken Sie die Eingabetaste.
    [O-Image]
    Hinweis:
    Wenn der Befehl erfolgreich ausgeführt wurde, wird ein leerer Bildschirm angezeigt, was bedeutet, dass der Port geöffnet ist. Wenn hingegen der Port geschlossen ist, wird die folgende Meldung zurückgegeben. 
    [O-Image]
    Hinweis:
    Die Telnet-Funktion kann unter Windows über "Start" > "Systemsteuerung" > "Programme (und Funktionen)" aktiviert werden. Klicken Sie auf der linken Seitenleiste auf Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren, und stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen "Telnet-Client" aktiviert ist. Klicken Sie auf "OK".
  7. Führen Sie SDEINTERCEPT aus, um eine Diagnose von Performance- und Verbindungsproblemen bei ArcSDE durchzuführen. Im folgenden technischen Dokument wird dieser Prozess genau erläutert:
    How To: Diagnose ArcSDE connection and performance issues using SDEINTERCEPT.
    Hinweis:
    Wenn festgestellt wird, der Datenbankserver das Problem verursacht, wenden Sie sich zwecks weiterer Problembehandlung an einen Datenbankadministrator (DBA).

Referenzinformationen

Zuletzt geändert: 5/9/2019

Artikel-ID: 000012876

Software: ArcGIS GeoEvent Server 10.3.1, 10.3 ArcGIS Image Server 10.3.1, 10.3 ArcGIS GIS Server 10.3.1, 10.3, 10.2.2, 10.2.1, 10.2, 10.1