Deutsch

How To: Convert a floating type raster to a polygon feature class and retain the decimal values

Zusammenfassung

Das Werkzeug Raster in Polygon kann nur ganzzahlige Eingabe-Raster verarbeiten. Daher muss ein Gleitkomma-Raster vor der Verwendung des Werkzeugs in ein Integer-Raster konvertiert werden.

Vorgehensweise

 

Hinweis:
Für den folgenden Workflow ist eine Spatial Analyst-Lizenz erforderlich. Das in diesem Artikel erwähnte Werkzeug Int ist sowohl im Toolset "Spatial Analyst" als auch im Toolset "3D Analyst" vorhanden.

In den Anweisungen wird beschrieben, wie Sie ein Gleitkomma-Raster unter Beibehaltung der Dezimalwerte in eine Polygon-Feature-Class konvertieren.
  1. Verwenden Sie das Werkzeug Raster berechnen, und multiplizieren das Raster mit einem Vielfachen von 10, um die Dezimalwerte zu entfernen. Multiplizieren Sie beispielsweise ein Raster mit 1.000, wenn die Raster-Werte drei Dezimalstellen enthalten, und mit 100, wenn die Werte zwei Dezimalstellen enthalten.
    1. Navigieren Sie zu "ArcToolbox" > "Spatial Analyst Tools" > "Map Algebra" > Raster berechnen.
    2. Doppelklicken Sie im Abschnitt Layer und Variablen auf das gewünschte Raster.
    3. Klicken Sie auf das Multiplikationszeichen (*).
    4. Geben Sie das erforderliche Vielfache von 10 ein. In diesem Beispiel wird 1000000 verwendet, weil das Raster Gleitkommawerte mit sechs Dezimalstellen enthält.
    5. Klicken Sie auf "OK".

      [O-Image]
  2. Konvertieren Sie das Gleitkomma-Raster mit dem Werkzeug Int in ein Integer-Raster.
    1. Navigieren Sie zu "ArcToolbox" > "Spatial Analyst Tools" > "Math" > Int.
    2. Platzieren Sie das in Schritt 1 erstellte Raster per Drag-and-drop als Eingabe-Raster.
    3. Geben Sie den Namen und Speicherort des Ausgabe-Rasters an.
    4. Klicken Sie auf OK.

      [O-Image]
  3. Konvertieren Sie das Integer-Raster mit dem Werkzeug Raster in Polygon in eine Polygon-Feature-Class.
    1. Navigieren Sie zu "ArcToolbox" > "Conversion Tools" > "Von Raster" > Raster in Polygon.
    2. Platzieren Sie das in Schritt 2 erstellte Raster per Drag-and-drop im Feld "Eingabe-Raster".
    3. Geben Sie den Namen und Speicherort für die Ausgabe-Polygon-Feature-Class an.
    4. Geben Sie eventuelle optionale Parameter an.
    5. Klicken Sie auf OK.

      [O-Image]
  4. Dividieren Sie die Polygon-Feature-Class durch das in Schritt 1 verwendete Vielfache von 10, um die ursprünglichen Dezimalwerte zu erhalten.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ausgabe-Feature-Layer aus Schritt 3, und wählen Sie "Features bearbeiten" > Bearbeitung starten aus.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Polygon-Feature-Layer, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.
    3. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil "Tabellenoptionen", und wählen Sie Feld hinzufügen aus.
      [O-Image]
       
    4. Geben Sie die Parameter im Fenster Feld hinzufügen ein, und klicken Sie auf OK.

      [O-Image]
       
    5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Kopfzeile des neuen Feldes, und wählen Sie Feldberechnung aus.

      [O-Image]
       
    6. Doppelklicken Sie im Abschnitt Felder auf gridcode mit dem Vielfachen von 10 aus Schritt 1, und klicken Sie dann auf OK.

      [O-Image]

Referenzinformationen