Deutsch

How To: Ermitteln eines unbekannten projizierten Koordinatensystems mit ArcMap 10.1 und höher

Zusammenfassung

In den folgenden Anweisungen wird beschrieben, wie Sie das projizierte Koordinatensystem für Datasets bestimmen, die in den Metadaten keine Informationen zum Koordinatensystem bzw. keine Projektionsdefinition enthalten. Dazu verwenden Sie die Funktion zum On-the-fly-Projizieren in ArcMap.

Die Informationen zum Koordinatensystem (Projektion) werden normalerweise aus der Datenquelle oder vom Anbieter abgerufen. Sie sind jedoch nicht immer verfügbar, z. B. bei älteren Daten. Mithilfe des nachstehend beschriebenen Verfahrens lässt sich das richtige projizierte Koordinatensystem ermitteln.

Hinweis:
Der Begriff "Koordinatensystem" kann sich auf Daten in einem geographischen Koordinatensystem (Geographic Coordinate System, GCS) mit Koordinaten in Dezimalgrad oder auf ein projiziertes Koordinatensystem (Projected Coordinate System, PCS) mit linearen Einheiten in Meter und Fuß beziehen. Der ältere Begriff "Projektion" oder PRJ findet ebenfalls Verwendung, ist aber nicht so präzise.

Anweisungen zu diesem Prozess in früheren Versionen von ArcGIS Desktop finden Sie im Knowledge Base-Artikel 000006217.

Vorgehensweise

Lesen Sie zunächst Projection Basics: What the GIS Professional Needs to Know. Dieser Artikel enthält die für verschiedene Koordinatensysteme erforderlichen Parameter sowie nützliche Informationen über die Arbeit mit Koordinatensystemen in ArcMap.

Hinweis:
Die Schritte in diesem Artikel beziehen sich auf Projektionen in den Vereinigten Staaten. Sie können jedoch auch angewendet werden, um ein projiziertes Koordinatensystem für Daten in einem beliebigen Land zu identifizieren.
  1. Starten Sie ArcMap mit einer neuen, leeren Karte, und fügen Sie der Karte die Daten mit dem unbekannten Koordinatensystem hinzu. Diese Daten müssen nicht mit einer PRJ-Datei oder der Definition eines Koordinatensystems verknüpft sein.
Hinweis:
Wenn eine Projektionsdefinition vorhanden ist, kann sie mit dem Werkzeug "Projektion definieren" in "ArcToolbox" > "Data Management Tools" > "Projektionen und Transformationen" gelöscht werden.
  1. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer-Namen, und wählen Sie Eigenschaften > Quelle aus. Untersuchen Sie die Ausdehnung der Daten.

    [O-Image] Sample unknown PCS coordinates
    Wenn sich die Daten auf die Vereinigten Staaten beziehen und eine Ausdehnung anzeigen, in der die Koordinaten links vom Dezimaltrennzeichen sechs, sieben oder acht Ziffern umfassen, wurden sie wahrscheinlich auf das Koordinatensystem "State Plane" oder "UTM" projiziert.
  2. Wenn die unbekannten Daten innerhalb der Vereinigten Staaten liegen, fügen Sie ArcMap über einen der unten genannten Verzeichnispfade Referenzdaten (usstpln83.shp) hinzu.
Hinweis:
Auf einem 64-Bit-System enthält der Pfad "Programme (x86)". 10.x kann auf 10.1, 10.2 oder 10.3 verweisen, je nachdem, welche Version von ArcGIS Desktop installiert ist.
Klicken Sie auf diesen Link, um ein Bild von "usstpln83.shp" anzuzeigen.
[O-Image] Image of State Plane FIPS zones
  1. a. Klicken Sie auf die Registerkarten Ansicht > Eigenschaften: Datenrahmen > Koordinatensystem.
    b. Öffnen Sie im oberen Fenster auf der Registerkarte Projizierte Koordinatensysteme > State Plane.
    c. Verwenden Sie das Werkzeug Identifizieren, um die FIPS-Zone, in der die Daten verortet werden sollen, über die Datei usstpln83.shp zu identifizieren.
    d. Wählen Sie das Koordinatensystem für die Zone "State Plane FIPS" aus, in der die Daten verortet werden sollen, und weisen Sie es zu. Wählen Sie die relevanten Projektionsdateien für den Bereich, in dem die Daten verortet werden sollen, aus den Ordnern in dem Verzeichnis aus.
Hinweis:
Es bestehen erhebliche Unterschiede zwischen den Datenpositionen aus den Ordnern "NAD 1927", "NAD 1983 (US Feet)" und "NAD 1983 (Meters)". Sie sollten also Tests mit diesen drei Optionen durchführen. Die Unterschiede zwischen "NAD 1983" sowie "HARN", "CORS96", "NSRS 2007" und "NSRS 2011" betragen in den meisten Fällen weniger als ca. drei Fuß (90 cm), und zum jetzigen Zeitpunkt geht es darum, die unbekannten Daten im richtigen Bereich des richtigen Bundesstaates zu platzieren.
  1. Klicken Sie nach der Auswahl einer Projektionsdatei auf Übernehmen und dann auf OK.
  2. Wiederholen Sie das Zuweisen einer State-Plane-Projektionsdatei aus den verfügbaren Ordnern, bis sich die Datei "usstpln83.shp" am richtigen Platz befindet und die Daten mit dem unbekannten Koordinatensystem im richtigen Bereich des richtigen Bundesstaates angezeigt werden.
  3. Überprüfen Sie die richtige Position, indem Sie den Layer vergrößern und das Werkzeug Identifizieren für den Bundesstaat einsetzen, in dem die Daten dargestellt sind. Fügen Sie Testdaten hinzu, um die genaue Position der Daten zu überprüfen.
  1. Wenn mit einer der obigen Optionen die "unbekannten" Daten im richtigen Bereich platziert werden, die Daten jedoch noch geringfügig abweichen, führen Sie Tests mit verschiedenen Varianten des Datums NAD 1983 durch. Wird die Warnung zu geographischen Koordinatensystemen angezeigt, wenden Sie die korrekte geographische Transformation auf den ArcMap-Datenrahmen für die jeweilige NAD-1983-Option an. Eine Liste der unterstützten geographischen Transformationen ist mit dem Knowledge Base-Artikel 000004829 verknüpft.
  2. In einigen Fällen liegt das Problem nicht in der geographischen (Datums-)Transformation, sondern besteht darin, dass für die Daten das Maß "International Foot" als Einheit verwendet wurde statt U.S. Survey Foot. "U.S. Survey Foot" (foot_us) ist definiert als genau 1200/3937 Meter bzw. 0,3048006096012192....

    Ein Fuß (International Foot) ist definiert als genau 0,3048 Meter. Die Differenz ist zwar minimal, multipliziert mit einem typischen östlichen oder nördlichen Versatzwert aus dem State Plane-Koordinatensystem kann sie jedoch zu einem Versatz von mehreren Dutzend Fuß in den Daten führen.
  3. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn die Daten mit den Optionen des State Plane-Koordinatensystems nicht korrekt ausgerichtet werden können:
    a. Öffnen Sie unter Projizierte Koordinatensysteme den Ordner "UTM".
    b. Führen Sie die in Schritt 4, A bis F, beschriebenen Schritte aus. Wählen Sie die richtige UTM-Zone für die unbekannten Daten aus den folgenden geodätischen Daten aus, die den in den Vereinigten Staaten am häufigsten genutzten Daten entsprechen.
    NAD 1927
    NAD 1983
    WGS 1984
Hinweis:
Koordinaten in UTM-Metern mit dem Datum NAD 1983 und Koordinaten für denselben Punkt im Datum WGS 1984 auf dem Kontinent der Vereinigten Staaten können bis zu einem Meter voneinander entfernt sein.

Daten im UTM-Koordinatensystem mit dem Datum NAD 1983 liegen etwa 200 m nördlich derselben Daten mit dem Datum NAD 1927. Zwischen den Daten für diese beiden Datumsangaben gibt es möglicherweise eine leichte Verschiebung nach Osten oder Westen, eine Differenz von etwa 200 m im Nordwert ist jedoch diagnostisch.

Die Differenz von 200 m ist verhältnismäßig gering. Daher ist es wichtig, dass genaue Vergleichsdaten verwendet werden, um zu bestimmen, ob das richtige Datum für Daten in der UTM-Projektion NAD 1927 oder NAD 1983 ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige geographische Transformation auf den ArcMap-Datenrahmen anwenden.

  1. Falls die Daten mit den vorstehenden Schritten nicht ausgerichtet werden können, handelt es sich möglicherweise um eine landesweite Projektion (Ordner Projizierte Koordinatensysteme > State Systems). Bei Daten in Minnesota oder Wisconsin kann es sich um Daten aus einem County Coordinate System handeln.

    Weitere Informationen finden Sie im Buch "Lining Up Data in ArcGIS: A Guide to Map Projections", das von Esri Press veröffentlicht wurde. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie, wenn Sie weiter unten im Abschnitt mit Referenzinformationen auf den Link klicken.

    Unterstützung erhalten Sie von Esri Support Services oder unter support.esri.com.

Referenzinformationen