Deutsch

How To: Erstellen von Mittelachsen aus Polygon-Features

Zusammenfassung

Wenn Sie Polygon-Features wie Straßen oder Flüsse verwenden, müssen Sie möglicherweise eine Mittelachse erstellen, die den Verkehrsfluss entlang der Mittellinie eines linearen geographischen Features darstellt.

In den folgenden Anweisungen wird beschrieben, wie in ArcMap Mittelachsen aus Polygon-Features erstellt werden.

Vorgehensweise

Es gibt kein bestimmtes Geoverarbeitungswerkzeug, mit dem diese Aufgabe automatisch ausgeführt wird. Für die in diesem Verfahren verwendeten Werkzeuge ist eine Lizenz für ArcGIS for Desktop Advanced erforderlich.

  1. Konvertieren Sie den Polygon-Layer mithilfe des Werkzeugs "Polygon in Linie" in eine Line-Feature-Class. Das Werkzeug finden Sie unter "Data Management (Toolbox)" > "Features (Toolset)".
  2. Entfernen Sie die Linien, die den Polylinie-Layer einschließen.
    [O-Image]
    a. Starten Sie eine Editiersitzung.
    b. Wählen Sie eine Linie aus.
    c. Teilen Sie die Linie ggf. mit dem Werkzeug "Teilen", sodass die entsprechende Linie von anderen Linien getrennt wird.
    [O-Image]

    d. Wählen Sie das Liniensegment aus, und löschen Sie es.
    [O-Image]
    Hinweis:
    Mittelachsen können nur zwischen Linien mit offenen Enden und nicht in geschlossenen Linien erstellt werden.

  3. Speichern Sie die Änderungen, und beenden Sie die Editiersitzung.
  4. Erstellen Sie die Mittelachsen mit dem Werkzeug "Doppellinien zu Mittelachsen zusammenfassen". Das Werkzeug finden Sie unter "Cartography" (Toolbox) > "Generalisierung" (Toolset). Die Mittelachsen werden in der Karte angezeigt.
    [O-Image]
    Hinweis:
    Beim Erstellen einer Mittelachse muss der Parameter "Maximale Breite" festgelegt werden. Legen Sie für die maximale Breite einen größeren Wert fest als für die Breite der Doppellinien. Wenn die Breite der Straße beispielsweise 50 Meter beträgt, weist der Parameter für die maximale Breite 100 Meter auf. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, müssen geeignete Parameter verwendet werden.

  5. Führen Sie zum ausrichten der Features das Werkzeug "Integrieren" aus.

Referenzinformationen