Deutsch

Problem: Beim Ändern von Subtype-Feldern werden die erwarteten Felder in ArcGIS Online nicht gefüllt

Beschreibung

Subtypes sind Datensätze in einer Tabelle oder Feature-Class, die anhand eines Attributfelds gruppiert wurden. Subtypes werden durch Erstellen von codierten Werten implementiert und müssen daher mit Feldern vom Datentyp "Short Integer" oder "Long Integer" verknüpft sein. Diese ganzzahligen Werte stellen jeweils ein Feature im Subtype dar. So können beispielsweise die folgenden Codes in einem Subtype mit dem Namen RoadClass gültige Klassen in einer Feature-Class für Straßen darstellen:

  • 0 – Ortsstraßen
  • 1 – Nebenstraßen
  • 2 – Hauptverkehrsstraßen

Jeder Subtype kann eigene Standardwerte aufweisen. Im Beispiel oben kann der Standardwert für ein Geschwindigkeitsbegrenzungsattribut für den Subtype "Ortsstraßen" auf 25 Meilen pro Stunde festgelegt werden, während der Standardwert für den Subtype "Hauptverkehrsstraßen" 35 Meilen pro Stunde betragen kann. Wenn eine Ortsstraße zur Streets-Feature-Class hinzugefügt wird, wird deren Geschwindigkeitsbegrenzungsattribut automatisch auf 25 Meilen pro Stunde festgelegt. Beim Hinzufügen einer Hauptverkehrsstraße wird die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Standardwert von 35 Meilen pro Stunde festgelegt.

Wenn beim Ändern vorhandener Features in ArcGIS Online die Subtype-Felder bearbeitet werden, werden die Standardwerte für das bearbeitete Feld nicht auf dieselbe Weise wie in ArcGIS Desktop übernommen. Wenn in der Webkarte der Subtype-Wert über die Dropdown-Liste geändert wird, wird das zugehörige Feld nicht automatisch mit dem Standardwert aktualisiert. Vielmehr wird es leer gelassen und der Bearbeiter muss eine der verfügbaren Optionen auswählen.

Ursache

Dies ist eine bekannte Einschränkung in der JavaScript-API (Application Programming Interface, Anwendungsprogrammierschnittstelle). Beim Bearbeiten der Features in der ArcGIS Online-Webkarte, einer JavaScript-API, werden die mit den Subtypes verknüpften Standarddomänen nur angezeigt, wenn ein neues Feature erstellt wird.

Lösung oder Problemumgehung

Es gibt drei Optionen, die alternativ zu diesem Verhalten verwendet werden können:

  • Option 1: Bei der ersten Option werden die vorhandenen Feature-Vorlagen zum Erstellen von neuen Features basierend auf den vorkonfigurierten Standard-Feature-Vorlagen verwendet. Wenn die Feature-Vorlagen vor der Veröffentlichung erstellt wurden, sollten die Attributwerte mit den Standardwerten für Domäne und Subtype erstellt worden sein, die beim Hinzufügen neuer Features basierend auf dieser speziellen Feature-Vorlage festgelegt wurden.
    Hinweis:
    In Feature-Vorlagen sind alle erforderlichen Informationen zum Erstellen eines Features definiert: der Layer, in dem ein Feature gespeichert wird, die Attribute, mit denen Features erstellt werden, sowie das zum Erstellen eines Features verwendete Standardwerkzeug. 
    
    Mit einem Layer können mehrere Vorlagen verknüpft sein, wobei für jede Vorlage andere Standardeinstellungen gelten. Wenn beispielsweise ein Straßen-Layer mit Klassifizierungen als Autobahn, Bundesstraße und Ortsstraße vorhanden ist, könnten drei verschiedene Vorlagen vorhanden sein, die jeweils ein anderes Standardattribut für den Straßentyp aufweisen. Dies erleichtert es, von vornherein den benötigten neuen Straßentyp zu erstellen.

    Wenn Feature-Vorlagen nicht vor der Veröffentlichung eingerichtet wurden, können sie über die ursprüngliche Feature-Class erstellt und der Service kann erneut veröffentlicht und überschrieben werden. Alternativ ist es möglich, eine lokale Kopie des Services zu erstellen, die Feature-Vorlagen hinzuzufügen und den Service erneut zu veröffentlichen und zu überschreiben.

    Sobald die Feature-Vorlagen verfügbar sind, können mit der entsprechenden Vorlage neue Features erstellt, alte Features gelöscht und Attributwerte nach Bedarf angepasst werden.
     
  • Option 2: Bei der zweiten Option werden Domänen konfiguriert und den einzelnen Feldern zugewiesen und der Service wird erneut veröffentlicht. Gehen Sie wie folgt vor, um Domänen zu erstellen und sie vor der Veröffentlichung in ArcGIS Online den jeweiligen Feldern in ArcMap zuzuweisen.
    1. Klicken Sie im Kataloginhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf die Tabelle oder Feature-Class, mit der Sie Domänen verknüpfen möchten.
    2. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Felder".
    4. Klicken Sie auf das mit der Domäne zu verknüpfende Feld.
    5. Klicken Sie auf das Feld neben "Domäne". Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil und anschließend auf die mit dem Feld zu verknüpfende Domäne. (Nur die Domänen, die für diesen Feldtyp geeignet sind, werden in der Liste angezeigt.)
    6. Klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK".
    7. Veröffentlichen Sie die Feature-Class erneut in ArcGIS Online. Die Dropdown-Liste für Domänen ist nun beim Bearbeiten der Attribute im Pop-up-Fenster des Features verfügbar.
  • Option 3: Bei der dritten Option werden Domänen und Subtypes auf der Registerkarte "Daten" der Seite "Elementdetails" bearbeitet.
    1. Wechseln Sie in ArcGIS Online zu Eigene Inhalte, und wählen Sie den gewünschten Feature-Layer mit Domänen und Subtypes aus.
    2. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Namen des Feature-Layers, und wählen Sie in der Dropdown-Liste den Eintrag Elementdetails anzeigen aus.
    3. Klicken Sie auf der Seite "Elementdetails" des Feature-Layers auf die Registerkarte Daten.
    4. Doppelklicken Sie auf einen Wert der Domänen oder Subtypes in der Tabelle, um ihn zu bearbeiten.

      Editing subtypes in ArcGIS Online

Referenzinformationen