Deutsch

FAQ: Wie kann in ArcMap eine Heatmap erstellt werden?

Frage

Wie kann in ArcMap eine Heatmap erstellt werden?

Antwort

Eine Heatmap stellt die geographische Dichte von Features auf einer Karte dar. Die entsprechenden Punkte werden durch farbige Bereiche dargestellt, was für Layer mit zahlreichen Features nützlich ist.

Um in ArcMap eine Heatmap zu erstellen, erstellen Sie einen Layer mit Features, bevor Sie Werkzeuge im Toolset "Dichte" der Toolbox "Spatial Analyst" oder im Toolset "Cluster-Zuordnung" der Toolbox "Spatial Statistics" verwenden.

Verwenden Sie die Werkzeuge "Punktdichte", "Liniendichte" oder Kerndichte" aus der Toolbox "Spatial Analyst" zum Berechnen der Dichte von Features und zum Erstellen einer Heatmap.

Punktdichte
Mit dem Werkzeug Punktdichte wird die Dichte von Punkt-Features um jede Raster-Zelle berechnet. Jede Raster-Zelle ist als Nachbarschaft definiert, deren Größe und Form angepasst werden können. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Dokument der ArcGIS-Hilfe: Funktionsweise von "Punktdichte".

Liniendichte
Mit dem Werkzeug Liniendichte wird die Dichte von Linien-Features in einem Radius um jede Ausgabezelle berechnet. Die Liniendichte wird mit Bezug auf eine konzeptionelle kreisförmige Nachbarschaft um den Mittelpunkt der einzelnen Raster-Zellen berechnet. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Dokument der ArcGIS-Hilfe: Funktionsweise von "Liniendichte".

Kerndichte
Das Werkzeug Kerndichte verwendet einen Algorithmus zum Berechnen der Dichte von Punkt-Features um die einzelnen Nachbarschaften. Mit dem Algorithmus wird der Standardsuchradius (Bandbreite) bestimmt, wodurch eine bessere Gewichtung von hochdichten Punkten und glattere Ausgaben ermöglicht werden. Das Werkzeug wird im folgenden Dokument der ArcGIS-Hilfe ausführlicher beschrieben: Funktionsweise von "Kerndichte".

Hinweis:
Bei Verwendung eines dieser Werkzeuge spielt die Auswahl einer Klassifizierungsmethode eine wichtige Rolle, da sie sich erheblich auf das Ergebnis der Heatmap auswirken kann. Daher ist es wichtig, die für die Daten und Ziele der Untersuchung am besten geeignete Klassifizierungsmethode auszuwählen. Weitere Informationen zu Klassifizierungsmethoden finden Sie im folgenden Dokument der ArcGIS-Hilfe: Klassifizieren von numerischen Feldern für abgestufte Symbologie.

Alternativ können Sie auch mit den Werkzeugen Cluster- und Ausreißeranalyse (Anselin Local Morans I), Hot-Spot-Analyse (Getis-Ord Gi*) und Optimierte Hot-Spot-Analyse aus dem Toolset "Cluster-Zuordnung" der Toolbox "Spatial Statistics" eine Heatmap erstellen. Das Werkzeug "Optimierte Hot-Spot-Analyse" ist nur in ArcGIS for Desktop ab Version 10.2 verfügbar.

Hinweis:
Auch andere Produkte von Esri wie ArcGIS Runtime SDK for WPF, ArcGIS for SharePoint, ArcGIS API for JavaScript und Esri Maps for IBM Cognos bieten Funktionen zum Erstellen von Heatmaps.

Related Information