Deutsch

Problem: Nach dem Konvertieren in KML werden Beschriftungen von Polygonen und Linien nicht in Google Earth angezeigt

Beschreibung

Bei dem Versuch, einzelne oder mehrere Polygone oder Linien mit "Karte in KML" oder "Layer in KML" zu konvertieren, werden die entsprechenden Beschriftungen nicht in Google Earth angezeigt.
[O-Image] Google Earth KMZ no labels

Ursache

Dies ist eine bekannte Einschränkung. In Google Earth werden nur die Beschriftungen für Punkt-Features (Ortsmarken) angezeigt. Wenn Sie Beschriftungen für Linien- oder Polygon-Features darstellen möchten, müssen zunächst die Mittel- oder Schwerpunkte für die Feature-Classes als Punkt-Layer in ArcMap erstellt und dann als separate Layer in Google Earth importiert werden.

Hinweis:
KML verwendet das WGS84-Koordinatensystem und Meter als Maßeinheit. Beim Erstellen von KML werden alle Höhenwerte in Metern angenommen.

Lösung oder Problemumgehung

Option A

Wenn Sie die Lizenzstufe Advanced besitzen, verwenden Sie das Werkzeug "Feature in Punkt".

1. Mit dem Werkzeug "Feature in Punkt" können Sie Punkte für die Linien- oder Polygondaten erstellen. Verwenden Sie den Polygon/Linien-Layer als Eingabe-Features, und legen Sie den Speicherort für die Ausgabe-Feature-Class fest. Klicken Sie auf "OK".
2. Beschriften Sie die Point-Feature-Class mit dem gewünschten Feld (klicken Sie mit der rechten Maustaste klicken auf den Layer, und wählen Sie "Features beschriften" aus).

Hinweis:
Sie können das Beschriftungsfeld ändern, indem Sie in den Layer-Eigenschaften zur Register "Beschriftungen" navigieren.

3. Mit dem Werkzeug "Karte in KML" konvertieren Sie die Daten in eine KML- oder KMZ-Datei, die mit Google Earth angezeigt werden kann.

Option B

Wenn Sie eine Basic- oder Standard-Lizenz besitzen, haben Sie keinen Zugriff auf das Werkzeug "Feature in Punkt". Gehen Sie alternativ nach den folgenden Schritten vor.

1. Öffnen Sie die Attributtabelle des Polygon-Layers, und fügen Sie als neue Felder "Längengrad" und "Breitengrad" hinzu (klicken Sie auf "Tabellenoptionen" und dann auf "Feld hinzufügen"). Stellen Sie sicher, dass das Feld auf "Double" gesetzt ist.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld "Längengrad", und klicken Sie anschließend auf "Geometrie berechnen" und auf "x-Koordinate von Schwerpunkt".
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld "Längengrad", und klicken Sie anschließend auf "Geometrie berechnen" und auf "y-Koordinate von Schwerpunkt".
4. Exportieren Sie die Tabelle in eine neue Datei. Klicken Sie auf "Tabellenoptionen" und dann auf "Export". Fügen Sie die Tabelle zum Inhaltsverzeichnis hinzu.
5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle, und wählen Sie "XY-Daten anzeigen" aus.
6. Geben Sie X- und Y-Felder an.
7. Klicken Sie zum Speichern auf des Ereignis-Layers mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf "Daten" und "Daten exportieren"; sie können die Daten als Shapefile oder Feature-Class exportieren.
8. Beschriften Sie das Shapefile oder die Feature-Class mit dem gewünschten Feld.
9. Mit dem Werkzeug "Karte in KML" konvertieren Sie die Daten in eine KML- oder KMZ-Datei, die mit Google Earth angezeigt werden kann.
[O-Image]

Referenzinformationen