Deutsch

How To: Aktualisieren einer Oracle-Geodatabase, nachdem der Spatial Reference Consistency Patch angewendet wurde

Zusammenfassung

Der Spatial Reference Consistency Patch, der für ArcGIS für 10.2.1 und 10.2.2 (Desktop, Engine und Server) veröffentlicht wurde, korrigiert Inkonsistenzen zwischen dem Raumbezug und den Geodatabase-Metadaten einer Feature-Class.

Nach dem Anwenden des Spatial Reference Consistency Patch muss die Geodatabase vom Administrator aktualisiert werden. In einigen Situationen müssen die räumlichen Indizes von Feature-Classes gelöscht und neu erstellt werden.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie die Geodatabase aktualisiert wird und wie ermittelt werden kann, ob die räumlichen Indizes von Feature-Classes neu erstellt werden müssen.

Vorgehensweise

Nach dem Anwenden des Spatial Reference Consistency Patch muss die Geodatabase aktualisiert werden. Beim Aktualisieren der Geodatabase werden nicht konsistente Metadaten von Raumbezügen gefunden und behoben. Darüber hinaus werden Trigger zu verschiedenen Objekten des Geodatabase-Datenkatalogs hinzugefügt, um zu verhindern, dass in ArcGIS-Anwendungen ohne Spatial Reference Consistency Patch Inkonsistenzen bei Raumbezügen entstehen.

Auch nach der Ausführung der Geodatabase-Aktualisierung kann es Situationen geben, in denen für Feature-Classes mit nicht konsistenten Werten von Raumbezügen räumliche Indizes neu erstellt werden müssen.

Wenn die räumlichen Indizes nicht neu erstellt werden, kann einer der folgenden Fehler auftreten:

"Zugrunde liegender DBMS-Fehler [ORA-29861: Domain-Index ist als LOADING/FAILED/UNUSABLE markiert."

"Zugrunde liegender DBMS-Fehler [ORA-29869: ALTER kann nicht ohne REBUILD auf einem Domain-Index ausgegeben werden, der als FAILED markiert ist."

  1. Bestimmen Sie, für welche Feature-Classes die räumlichen Indizes erstellt werden müssen.

    Mit der folgenden Abfrage werden alle Feature-Classes zurückgegeben, die keinen räumlichen Index aufweisen:

    SELECT  owner, table_name
    FROM sde.st_geometry_columns
    WHERE (owner, table_name, column_name) NOT IN
    (SELECT owner, table_name, column_name
    FROM sde.st_geometry_index);

    Mit der nächsten Abfrage werden die Feature-Classes zurückgegeben, deren räumlicher Index gegenwärtig ungültig ist:

    SELECT owner, table_name
    FROM all_indexes
    WHERE status <> 'VALID'
    AND ityp_owner = 'SDE'
    AND ityp_name = 'ST_SPATIAL_INDEX';


    Hinweis:
    Diese Abfrage gibt keine ungültigen Indizes zurück, für die der Benutzer keine Berechtigungen hat. Es wird empfohlen, dass die Abfrage von einem Benutzer mit erweiterten Berechtigungen ausgeführt wird.

  2. Verwenden Sie für jede zurückgegebene Tabelle ArcCatalog, um den räumlichen Index zu löschen und zu erstellen.

Referenzinformationen