Deutsch

How To: Erstellen eines Replikats, wenn sich die sekundären Replikatdaten in einem anderen Koordinatensystem befinden als die primären Replikatdaten

Zusammenfassung

In den folgenden Anweisungen wird beschrieben, wie ein Replikat erstellt wird, wenn sich die Koordinatensysteme der Daten in den primären und sekundäeren Geodatabases unterscheiden.

Hinweis: Dieser Artikel gilt für die ArcGIS-Versionen 9.x. Höhere Versionen von ArcGIS enthalten möglicherweise andere Funktionalität sowie andere Namen für Menüs, Befehle und Geoverarbeitungswerkzeuge, die sich auch an anderen Orten befinden können.
Warnung: Dieser Workflow wird nicht für die Daten eines geometrischen Netzwerks unterstützt, da projizierte geometrische Netzwerke nicht bearbeitet werden können.

In einigen Fällen ist es notwendig, dass sich die Daten in der sekundären Geodatabase in einem anderen Koordinatensystem befinden. Beispielsweise ist es für die Veröffentlichung von Services aus der sekundären Geodatabase möglicherweise notwendig, dass sich die Daten im Koordinatensystem "WGS 1984 Web Mercator" befinden, damit sie mit eventuell verwendeten Grundkarten übereinstimmen.

Vorgehensweise

Bevor Sie das Replikat erstellen, müssen Sie die Daten in die Ziel-(sekundäre)-Geodatabase extrahieren. Diese erste Datenextraktion muss getrennt von der Replikation erfolgen, da einige zusätzliche Verfahren erforderlich sind, damit die Daten in ein anderes Koordinatensystem übertragen werden können. Beachten Sie, dass die Global-ID-Werte bei der Datenextraktion erhalten bleiben. Die Replikation verwendet diese Global-IDs für die datenbankübergreifende Identifikation der Features/Datensätze. Die Werte müssen daher in allen Geodatabases konsistent sein.

  1. Öffnen Sie ArcMap, und stellen Sie eine Datenbankverbindung zur Datenbank und korrekten Geodatabase-Version her. Fügen Sie die zu replizierenden Daten in ArcMap hinzu.
  2. Wenn Quell- und Zielkoordinatensystem auf unterschiedlichen Datumsangaben oder geographischen Koordinatensystemen basieren, legen Sie die anzuwendende Datumstransformation in den Datenrahmen-Eigenschaften fest.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenrahmen, und wählen Sie Eigenschaften aus. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Datenrahmen auf Transformationen. Wählen Sie das geographische Zielkoordinatensystem aus, woraufhin die Dropdown-Liste mit den relevanten verfügbaren Transformationen für das Quell- und Zielkoordinatensystem angezeigt wird.
Abbildung der vom Benutzer hinzugefügten URL
  1. Klicken Sie zweimal auf OK, und schließen Sie das Dialogfeld Eigenschaften: Datenrahmen.
  2. Fügen Sie die Werkzeugleiste Verteilte Geodatabase in ArcMap hinzu.
  3. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste "Verteilte Geodatabase" auf den Befehl Daten extrahieren. Daraufhin wird der Assistent "Daten extrahieren" geöffnet.
  4. Wählen Sie die Option Nur Schema zum Extrahieren aus. Mit dieser Einstellung wird das Schema in der Ziel-Geodatabase (der sekundären Geodatabase) erstellt.
Abbildung der vom Benutzer hinzugefügten URL
  1. Aktivieren Sie die erweiterten Optionen dieses Assistenten, und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie die Elemente aus, die extrahiert werden sollen.
  2. Klicken Sie auf Weiter, und wählen Sie Neuen Raumbezug für das extrahierte Schema verwenden aus.
  3. Klicken Sie auf Bearbeiten, um das Dialogfeld zu öffnen, und wählen Sie das Zielkoordinatensystem aus.
Abbildung der vom Benutzer hinzugefügten URL
  1. Klicken Sie auf Fertig stellen, um in der Ziel-Geodatabase die neuen Datasets mit dem Quellschema und dem Zielkoordinatensystem zu erstellen.
    Die für die Replikation ausgewählten Datasets werden in der sekundären Geodatabase im Zielkoordinatensystem erstellt.
  2. Führen Sie erneut den Befehl Daten extrahieren aus.Diesmal werden die Daten aus der Quell- in die Child-Geodatabase kopiert.
  3. Wählen Sie im Assistenten Daten extrahieren die Option zum Extrahieren der Daten und Schema erneut verwenden aus. Daraufhin werden die Daten aus der Quelle extrahiert und unter Verwendung des in Schritt 9 definierten Raumbezugs in das Ziel kopiert.
Abbildung der vom Benutzer hinzugefügten URL
  1. Verwenden Sie anschließend den Assistenten Replikat erstellen (der sich auf der Werkzeugleiste "Verteilte Geodatabase" befindet), um mit der Option Nur vorhandene Daten registrieren Replikate zu erstellen.
Abbildung der vom Benutzer hinzugefügten URL

Das Replikat wurde nun in einer sekundären Geodatabase erstellt, wobei sich die Daten in einem anderen Koordinatensystem befinden.

Referenzinformationen

Zuletzt geändert: 11/25/2020

Artikel-ID: 000009764