Deutsch

How To: Exportieren einer Feature-Class in ein Shapefile, das Domänenbeschreibungen statt Domänencodes enthält

Zusammenfassung

Beim Exportieren einer Feature-Class, die Domänen zu einem Shapefile oder Coverage aufweist, exportiert ArcGIS standardmäßig die Domänencodes anstelle der Domänenbeschreibungen. Es gibt keine Option zum Exportieren der Domänenbeschreibungen.

Um dieses Problem zu umgehen, besteht die Möglichkeit, die Domänen mit dem Werkzeug "Domäne in Tabelle" in eine Tabelle zu exportieren und die Domänentabelle anschließend wieder mit der Quell-Feature-Class zu verbinden. Exportieren Sie die verbundene Feature-Class und Tabelle in ein Shapefile.

Vorgehensweise



  1. Fügen Sie ArcMap die Feature-Class hinzu, die in ein Shapefile exportiert werden soll. Führen Sie das Werkzeug "Domäne in Tabelle" aus der ArcToolBox aus, indem Sie "Data Management Tools" > "Domänen" > "Domäne in Tabelle" auswählen.
    [O-image] Domain To Table
  2. Geben Sie die ersten fünf Parameter im Dialogfeld "Domäne in Tabelle" an. Der letzte Parameter ist optional. Zeigen Sie die Hilfe für jeden Parameter an, indem Sie mit der Maus auf das Parameterfeld zeigen. Das ausgefüllte Dialogfeld sieht so ähnlich aus wie der hier abgebildete Screenshot:
    [O-image] Completed Domain To Table dialog box
  3. Klicken Sie im Dialogfeld "Domäne in Tabelle" auf "OK". Es wird nun eine Ausgabetabelle erstellt. Der Speicherort der Tabelle wurde in Schritt 2 mit dem Parameter "Ausgabetabelle" im Dialogfeld "Domäne in Tabelle" angegeben.
  4. Verbinden Sie die Ausgabetabelle der Domäne mit der Feature-Class. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis von ArcMap mit der rechten Maustaste auf die Feature-Class, und wählen Sie "Verbindungen und Beziehungen" > "Verbinden" aus. Dadurch wird das Dialogfeld "Daten verbinden" geöffnet.
  5. Wählen Sie für den ersten Parameter "Was soll mit diesem Layer verbunden werden?" in der Dropdown-Liste die Option "Attribute einer Tabelle verbinden" aus.
  6. Wählen Sie für den Parameter "1. "Feld in diesem Layer auswählen, das die Verbindung herstellen wird" das Feld in der Feature-Class aus, das den Domänencode bzw. die Domänenbeschreibung zu der in Schritt 2 angegebenen Domäne enthält.
  7. Wählen Sie für den Parameter "2. "Tabelle wählen, die mit diesem Layer verbunden werden soll" entweder die in Schritt 3 erstellte Tabelle aus der Dropdown-Liste aus, oder navigieren Sie zu der Tabelle, indem Sie auf die gelbe Ordnerschaltfläche klicken.
  8. Wählen Sie für den Parameter "3. "Feld in der Tabelle auswählen, auf welchem die Verbindung basiert" das Feld in der in Schritt 3 erstellten Tabelle aus, das das Code-Feld enthält.
  9. Klicken Sie im Dialogfeld "Daten verbinden" auf "OK". Die in Schritt 3 erstellte Domänentabelle wird nun mit der Feature-Class verbunden. Zeigen Sie die Attribute der Feature-Class an, um sicherzustellen, dass die Attribute aus der Domänentabelle mit der Feature-Class verbunden sind. Die verbundenen Felder befinden sich ganz rechts in der Tabelle. Führen Sie einen Bildlauf durch, um sie zu sehen.
  10. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Feature-Class im Inhaltsverzeichnis, und wählen Sie "Daten" > "Daten exportieren" aus. Übernehmen Sie alle Standardwerte im Dialogfeld "Daten exportieren". Navigieren Sie für das Ausgabe-Shapefile oder die Feature-Class zu einem Ordner, und geben Sie einen Namen für das Shapefile ein. Das ausgefüllte Dialogfeld sieht in etwa wie folgt aus:
    [O-image] Export Data dialog box
  11. Klicken Sie im Dialogfeld "Daten exportieren" auf "OK". Das exportierte Shapefile enthält ein Feld mit den Domänenbeschreibungen.