Deutsch
Continue in the app
Be The First To Get Support Updates
Want to know about the latest technical content and software updates?

FAQ: Projection Basics: What the GIS professional needs to know

Frage

Projection Basics: What the GIS professional needs to know

Antwort

Die folgenden Konzepte sind wesentlich, um die Verwendung von Kartenprojektionen in ArcGIS zu verstehen. Bitte beachten Sie jedoch, dass das Thema Projektionen extrem breit gefächert ist und dieser Artikel nur einige wichtige Aspekte anreißen kann.

  1. Koordinatensysteme, auch Kartenprojektionen genannt, sind beliebige Bezeichnungen für räumliche Daten. Sie bilden eine allgemeine Basis für die Kommunikation über eine bestimmte Stelle oder Fläche auf der Erdoberfläche. Bei der Auseinandersetzung mit Koordinatensystemen muss man sich darüber im Klaren sein, was genau die Projektion ist. Zudem müssen mit dem Dataset die richtigen Informationen zum Koordinatensystem verbunden sein.
  2. Als die ersten Kartenprojektionen erfunden wurden, wurde fälschlicherweise davon ausgegangen, dass die Erde eine Scheibe ist. Später wurde die Annahme überarbeitet, und es wurde angenommen, dass die Erde eine perfekte Kugel ist. Im 18. Jahrhundert wurde erkannt, dass die Erde nicht vollkommen rund ist. Damit wurde das Konzept des kartografischen Sphäroids geboren.
  3. Um Positionen auf der Erdoberfläche genauer darzustellen, haben Kartografen die Form der Erde (Geodäsie) studiert und das Konzept des Sphäroids erarbeitet. Dann wurden geographische Koordinatensysteme (GCS) entwickelt, die ein Datum, eine Maßeinheit und einen Nullmeridian enthalten. Ein Datum verbindet ein Sphäroid mit einem bestimmten Teil der Erdoberfläche. Neuere Daten werden so entworfen, dass sie gut zur gesamten Erdoberfläche passen.
  4. Die folgenden Daten sind die am häufigsten verwendeten in Nordamerika:
    • NAD 1927 (North American Datum von 1927), verwendet das Sphäroid "Clarke 1866"
    • NAD 1983 (North American Datum von 1983), verwendet das Sphäroid "GRS 1980"
    • WGS 1984 (World Geodetic Survey 1984), verwendet das Sphäroid "WGS 1984"

Neuere Sphäroide werden aus Satellitenmessungen generiert und sind genauer als diejenigen, die im Jahr 1866 von Clarke entwickelt wurden.
Die Begriffe "geographisches Koordinatensystem" und "Datum" werden synonym verwendet. Wie oben erwähnt, umfasst ein GCS jedoch ein Datum, ein Sphäroid, eine Maßeinheit und einen Nullmeridian.

  1. Die Koordinaten für Daten ändern sich abhängig von dem Datum und dem Sphäroid, auf dem die Koordinaten basieren, auch wenn sie dieselbe Kartenprojektion und dieselben Parameter verwenden.

Die geographischen Koordinaten unten gehören z. B. zu einem Einzelpunkt innerhalb der amerikanischen Stadt Bellingham, Washington, und verwenden drei verschiedene Daten:

DATUM X-Koordinate Y-Koordinate NAD_1927 -122.466903686523 48.7440490722656 NAD_1983 -122.46818353793 48.7438798543649 WGS_1984 -122.46818353793 48.7438798534299
  1. Ein Grundsatz für ein gutes Datenmanagement ist, die Projektionsparameter aus der Datenquelle abzurufen, die die Daten bereitstellt. Stellen Sie zu der Projektion von Daten niemals nur Vermutungen an, da dies zu einer ungenauen GIS-Datenbank führt. Die notwendigen Parameter sind Folgende:
  • Projektion
  • Maßeinheiten
  • ZONE (für UTM)
  • FIPS-Zone (für State Plane)
  • Datum

Je nach Projektion sind möglicherweise andere Parameter erforderlich. Für Albers- und Lambert-Projektionen werden beispielsweise die folgenden Parameter benötigt:

  • Standardparallele 1 in Grad, Minuten und Sekunden (DMS)
  • Standardparallele 2 (DMS)
  • Mittelmeridian (DMS)
  • Breitengrad des Projektionsursprungs (DMS)
  • Östlicher Versatz und Maßeinheit
  • Nördlicher Versatz und Maßeinheit
  • X-Versatz und Maßeinheit
  • Y-Versatz und Maßeinheit
  1. Projektionen können mit den folgenden Optionen für Daten definiert werden:
Spezielle Hinweise zur ArcInfo-Coverage finden Sie in folgendem Knowledge Base-Artikel: How To: Make the Projections Tools for coverages work in ArcToolBox

ArcInfo-Coverage:

ArcInfo Workstation – Alle Versionen
Verwenden Sie den Befehl PROJECTDEFINE, um die Projektionsparameter für Coverages, Grids und TINs zu definieren.

ArcGIS 8.x - Nur ArcInfo
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Assistent "Projektion definieren" (Coverages, Grids und Tins)

ArcGIS 9.x, 10.x – Nur ArcInfo
ArcToolBox > Coverage Tools > Data Management > Projektionen > Werkzeug "Projektion definieren"

Shapefile:

ArcGIS 8.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Assistent "Projektion definieren" (Shapefiles, Geodatabase)

ArcGIS 9.x, 10.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen und Transformationen > Werkzeug "Projektion definieren"

Geodatabase-Feature-Dataset/-Feature-Class

ArcGIS 8.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Assistent "Projektion definieren" (Shapefiles, Geodatabase)

ArcGIS 9.x, 10.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen und Transformationen > Werkzeug "Projektion definieren"

  1. Wenn die Daten über eine Projektionsdefinition verfügen, die Projektion jedoch nicht der typischen von der Organisation verwendeten Projekt entspricht, projizieren Sie die Daten neu.

ArcInfo-Coverage:

ArcInfo Workstation – Alle Versionen
Verwenden Sie den Befehl PROJECT, um Coverages und Grids in neue Koordinatensysteme zu projizieren.

ArcGIS 8.x - Nur ArcInfo
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Projektions-Assistent (Coverages, Grids)

ArcGIS 9.x, 10.x – Nur ArcInfo
ArcToolBox > Coverage Tools > Data Management > Projektionen > Werkzeug "Projizieren".

Warnung: Nach "Project" muss ein Build angegeben werden. Das gilt sowohl für den Workstation-Befehl als auch für die Werkzeuge zum Projizieren in ArcToolbox.

Shapefile:

ArcGIS 8.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Projektionsassistent (Shapefiles, Geodatabase)

ArcGIS 9.x, 10.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolbox > Data Management Tools > Projektionen und Transformationen > Feature > OR-Batch-Projekt projizieren.

Geodatabase-Feature-Dataset/-Feature-Class

ArcGIS 8.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolBox > Data Management Tools > Projektionen > Projektionsassistent (Shapefiles, Geodatabase)

ArcGIS 9.x, 10.x – ArcInfo, ArcEditor und ArcView
ArcToolbox > Data Management Tools > Projektionen und Transformationen > Feature > OR-Batch-Projekt projizieren.

Related Information

Zuletzt geändert: 1/13/2020

Artikel-ID: 000005562

Software: Legacy Products ArcMap 10.8, 10.7.1, 10.7, 10.6.1, 10.6, 10.5.1, 10.5, 10.4.1, 10.4, 10.3.1, 10.3, 10.2.2, 10.2.1, 10.2, 10.1, 10