Deutsch

How To: Umleiten in Fällen, in denen temporäre oder Scratch-Dateien während der Verarbeitung von ArcInfo Workstation und/oder ArcGIS geschrieben werden

Vorgehensweise

Zusammenfassung:

Die folgenden Informationen beschreiben, wie eine Systemumgebungsvariable erstellt wird, die temporäre und Scratch-Dateien umleitet, die bei vielen ArcInfo Workstation- oder ArcGIS-Prozessen erstellt werden.

Im Folgenden sind Beispiele dafür aufgeführt, in welchen Situationen Prozesstypen durch diese Systemumgebungsvariable beeinflusst werden:

· Scratch-Dateien, die während der Ausführung der ArcInfo Workstation-Befehle "CLEAN", "MAPJOIN", "UNION", "IDENTITY" usw. erstellt werden.
· Temporäre Metadateien, die beim Drucken und Exportieren über ArcMap erstellt werden.
· Temporäre Dateien, die bei der Ausführung mehrerer ArcGIS-Geoverarbeitungswerkzeuge erstellt werden.

Temporäre oder Scratch-Dateien werden standardmäßig in den aktuellen Workspace für ArcInfo Workstation und in das temporäre Verzeichnis des Systems für ArcGIS geschrieben. Diese temporären Dateien können in ein anderes Verzeichnis umgeleitet werden, indem die Systemumgebungsvariable "ARCTMPDIR" auf einen alternativen Speicherort festgelegt wird.

Dies ist in folgenden Situationen von Vorteil:
· Das Systemlaufwerk des Computers weist nicht genügend Speicherplatz für die temporären Dateien auf, wodurch die Anwendung oder der Prozess fehlschlagen kann. Für den Befehl "CLEAN" kann beispielsweise maximal das 13-fache der Daten von als freier Festplattenspeicher auf dem Laufwerk erforderlich sein.
· Der aktuelle Benutzer möchte diese temporären Dateien nicht im Workspace-Verzeichnis von ArcInfo Workstation speichern.
· Der aktuelle Benutzer hat keinen Schreib-/Lesezugriff auf das temporäre Verzeichnis des Systems.

Verfahren:

Führen Sie zum Festlegen einer ARCTMPDIR-Systemumgebungsvariablen die folgenden Schritte aus:

1. Navigieren Sie zu Start > Systemsteuerung > System.

2. Wählen Sie die Registerkarte "Erweitert" aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Umgebungsvariablen".

3. Klicken Sie unter "Systemvariablen" auf die Schaltfläche "Neu", und geben Sie Folgendes ein:

Variablenname: ARCTMPDIR
Variablenwert: C:\temp

Hinweis:
Ersetzen Sie "c:\temp" oben durch einen für den Benutzer geeigneten Speicherort auf der Festplatte. Der aktuelle Benutzer muss über Lese-/Schreibzugriff auf diesen Speicherort verfügen.

4. Klicken Sie im Dialogfeld "Neue Systemvariable" auf "OK" und anschließend im Dialogfeld "Systemeigenschaften" ebenfalls auf "OK".

5. Starten Sie ArcInfo oder ArcGIS Desktop neu, um diese Änderung zu übernehmen.