Deutsch

Mapping and Charting Solutions 10.6.1 Patch 3 (Desktop | Server)

Zusammenfassung

Dieser Patch ist ein kumulativer Wartungs-Patch für Mapping and Charting Solutions, einschließlich: ArcGIS for Aviation (Desktop), ArcGIS for Maritime: Bathymetry (Desktop), ArcGIS for Maritime: Charting (Desktop), ArcGIS for Maritime: Server, Esri Defense Mapping for (Desktop, Server) und Esri Production Mapping for (Desktop, Server). Bitte laden Sie diesen Patch herunter, und installieren Sie ihn so bald wie möglich.

Beschreibung

Wir empfehlen Kunden, die folgende Mapping and Charting Solutions nutzen, diesen Patch herunterzuladen und zu installieren, da er die höchstmögliche Qualität gewährleistet:

  • ArcGIS for Aviation
  • ArcGIS for Maritime: Bathymetry
  • ArcGIS for Maritime: Charting
  • ArcGIS for Maritime: Server
  • Esri Defense Mapping
  • Esri Production Mapping
Hinweis: Dieser Patch enthält alle zuvor veröffentlichten Patches und Hotfixes für Mapping and Charting Solutions 10.6.1.


Installation

  1. Melden Sie sich mit einem Windows-Administratorkonto an.
  2. Wählen Sie die Datei "Mapping and Charting Solutions" aus, und laden Sie sie herunter.
  3.   Prüfsumme (Md5)
    Desktop MappingandCharting1061Patch3.msp 477198b68c947fba0fabbe8f9d964a74
    Server MappingandChartingServer1061Patch3.msp 3af16358c9cffae784af280232c950a0
  4. Doppelklicken Sie auf die MSP-Datei, um die Installation zu starten.
  5. Wenn die Installation startet, folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

ArcGIS for Maritime: Server, zusätzliche Installationsanweisungen:


Maritime Chart Service (MCS) for Maritime: Server

  1. Melden Sie sich durch Starten von https://localhost:6443/arcgis/manager als Server-Manager an.
  2. Klicken Sie auf "Services".
  3. Beenden Sie den Kartenservice, für den die Maritime Chart Service-Funktionen konfiguriert sind.
  4. Verschieben Sie den Ordner "controlfiles" aus "<ArcGIS Server-installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\maritimeserver\maritimechartservice\controlfiles" in einen Sicherungsspeicherort.
  5. Kopieren Sie den neuen controlfiles-Ordner aus "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\MaritimeServer\Server<Version>\maritimechartservice" in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\maritimeserver\maritimechartservice".
  6. Wenn Änderungen an den alten Kontrolldateien vorgenommen wurden, müssen diese ebenfalls an den neuen Kontrolldateien vorgenommen werden. Die Sicherungskontrolldateien können zum Konsolidieren der Änderungen mit den neuen Kontrolldateien verwendet werden. Beispiel: Einstellungen für Koordinatensysteme und "AutoCellUpdate".
  7. Wenn der Kartenservice so konfiguriert wurde, dass er S-63-verschlüsselte Datasets lesen kann, kopieren Sie die Datei "user-permit.txt" von S-63 aus dem Ordner der Sicherungskontrolldateien in den Ordner für die neuen Kontrolldateien.
  8. Löschen Sie die SENC-Dateien in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\maritimeserver\maritimechartservice\sencs". Die SENC-Dateien müssen nach dem Upgrade neu erstellt werden. Wenn sie gelöscht werden, lässt sich dadurch die Erstellungs-Performance erheblich verbessern.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 8 für jeden Kartenservice, bei dem die Maritime Chart Service-Funktionen konfiguriert sind.
  10. Melden Sie sich durch Starten von https://localhost:6443/arcgis/admin als Administrator an.
  11. Klicken Sie auf "Uploads".
  12. Klicken Sie auf "Upload".
  13. Klicken Sie auf "Choose File", und navigieren Sie zu der Datei "MaritimeService.soe" in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\MaritimeServer\Server<Version>\Bin".
  14. Klicken Sie auf "Upload", um die SOE zur Site hinzuzufügen.
  15. Kopieren Sie die Element-ID für den Aktualisierungsschritt.
  16. Klicken Sie auf "Home".
  17. Klicken Sie auf "Services".
  18. Klicken Sie auf "Types".
  19. Klicken Sie auf "Extensions".
  20. Klicken Sie auf "Update", und fügen Sie die Element-ID ein.
  21. Klicken Sie auf "Update".
  22. Navigieren Sie zu Server Manager unter https://localhost:6443/arcgis/manager.
  23. Klicken Sie auf "Services".
  24. Klicken Sie auf den Kartenservice, für den Sie den Maritime Chart Service aktivieren möchten.
  25. Klicken Sie auf "Capabilities".
  26. Stellen Sie sicher, dass die Eigenschaften "datasetsDirectory", "controlFilesDirectory" und "workingDirectory" auf die richtigen Speicherorte verweisen. Weitere Informationen zu diesen Eigenschaften finden Sie im Abschnitt "Modifying Maritime Chart Service capabilities properties" von "Setting Maritime Chart Service properties".
  27. Klicken Sie auf "Save and Restart", damit der Maritime Chart Service verfügbar wird.
  28. Vergewissern Sie sich, dass die Maritime Chart Service-Funktionen im Kartenservice ordnungsgemäß funktionieren, indem Sie überprüfen, ob die .senc-Dateien im Ordner "sencs" aktuell sind.
  29. Wiederholen Sie die Schritte 22 bis 28 für jeden Kartenservice, bei dem die Maritime Chart Service-Funktionen konfiguriert sind.


Products on Demand (PoD) for Maritime Server
Diese Aktualisierung wird nur für vorhandene Maritime PoD-Bereitstellungen benötigt. Bei einer neuen Bereitstellung führen Sie die Schritte zu Bereitstellen von Maritime PoD durch.

  1. Stellen Sie sicher, dass für Maritime Chart Service ein Upgrade durchgeführt wurde. Informationen hierzu finden Sie weiter oben im Abschnitt mit den Schritten zu Maritime Chart Service.
  2. Sichern Sie den productsondemand-Ordner in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\maritimeserver\productsondemand".
  3. Kopieren Sie den productsondemand-Ordner, der durch diesen Patch in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\MaritimeServer\Server<Version>\" installiert wurde, in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\maritimeserver\".
  4. Führen Sie an den productsondemand-Dateien im Sicherungsordner vorgenommene Änderungen mit dem neuen productsondemand-Ordner zusammen. Hierzu können unter anderem Layout-Vorlagen gehören.

Aktualisierung der Datei "utilities.py" für Maritime Server: Products on Demand

  1. Navigieren Sie zur Datei "utilities.py", die sich normalerweise in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\ maritimeserver\productsondemand\Tools" befindet. Hierbei handelt es sich um das Verzeichnis "shared_products_path", in dem "productsondemand" bereitgestellt wird.
  2. Bearbeiten Sie die folgenden Variablen:
    • shared_products_path und output_directory: Aktualisieren Sie den Computernamen, die Domäne und den Pfad, sofern Sie nicht die Standardeinstellungen verwendet haben.
    • output_url: Verwenden Sie "localhost" nur für Tests, andernfalls aktualisieren Sie den Computernamen, die Domäne und den Pfad, sofern Sie nicht die Standardeinstellungen verwendet haben.
  3. Speichern Sie Ihre Aktualisierungen.
  4. Kopieren Sie beim Calculator-Service die Datei "utilities.py" in "<ArcGIS Server-Installations- verzeichnis>\arcgisserver\directories\arcgissystem\arcgisinput\POD\Calculators.GPServer\extracted\v101\tools".
  5. Kopieren Sie beim Gateway-Service die Datei "utilities.py" in "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\arcgisserver\directories\arcgissystem\arcgisinput\POD\Gateway.GPServer\extracted\v101\tools".
  6. In ArcGIS Server Manager click Services and choose Manage Services.
  7. Klicken Sie auf "Folders", und wählen Sie "POD" aus.
  8. Starten Sie die Geoverarbeitungsservices "Calculator" und "Gateway" neu.

Konfigurieren der Webanwendung "Maritime Server: Products on Demand"
Voraussetzungen:

  • Layout-Vorlagen wurden aktualisiert.
  • Ein Kartenservice wurde aktualisiert oder ein neuer Kartenservice wurde veröffentlicht, wobei Maritime Chart Service aktiviert ist.
  • Die Datei "utilities.py" wurde aktualisiert, und die Geoverarbeitungsservices "Calculator" und "Gateway" wurden neu gestartet.
  1. Verschieben Sie den POD-Ordner der Webanwendung an einen Sicherungsspeicherort. Bei IIS ist dies der Ordner "C:\inetpub\wwwroot\pod".
  2. Navigieren Sie zu "<ArcGIS Server-Installationsverzeichnis>\MaritimeServer\Server\WebApplications", und kopieren Sie den POD-Ordner in das Verzeichnis "C:\inetpub\wwwroot", wenn Sie IIS zur Bereitstellung Ihrer Webanwendung verwenden.
  3. Optional können Sie den POD-Ordner umbenennen. Als Ordnernamen verwenden Sie den Namen der Anwendung, auf die Sie über das Internet zugreifen.
  4. Konsolidieren Sie Änderungen aus der gesicherten POD-Webanwendung mit der neuen POD-Webanwendung.
  5. Bearbeiten Sie die Datei "podconfig.js" im Verzeichnis "pod\js" mit dem veröffentlichten POD-Service:
    • Aktualisieren Sie "serviceURL" auf den in Schritt 2 von "Veröffentlichen von Service-Definitionsdateien" erstellten Speicherort. Bei Verwendung von Standardeinstellungen lautet der Pfad "http://gisserver.domain.com:6080/arcgis/rest/services/POD".
    • Aktualisieren Sie den MCSURL-Pfad, der von der POD-Webanwendung zum Anzeigen verwendet wird, auf den in der Layout-Vorlage verwendeten Kartenservice-Pfad. Das Standardverzeichnis lautet "http://gisserver.domain.com:6080/arcgis/rest/services/SampleWorldCities/MapServer/exts/MaritimeChartService/MapServer". Die Layout-Vorlage "WMS-Service" wird vom Druckservice zum Erstellen des Diagrammexports verwendet.
    • Optional können Sie die Grundkarte aus der Esri Grundkarte "Meere" durch Ändern der Variablen "BasemapWithMCS" ändern.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen in der Datei "podconfig.js".
  7. Jetzt können Sie "Products on Demand" verwenden, indem Sie zu "http://<Ihr Server>/<Name der Webanwendung>" navigieren.

Verbesserungen und behobene Probleme durch diesen Patch

    ArcGIS for Aviation
  • Git400: Curved approach shape may be incorrect in certain cases with long approaches.
  • Git417: Annex 14 Approach Length of Inner Edge Parameters Updated in Annex 14.
  • Git420: Annex 14 Take Off Climb Surface is incomplete.
  • Git428: ICAOAnnex14: BalkedLanding surface inner edge length is half the specification given.
  • Git440: ICAOAnnex14: ArcMap may crash for Non Precision and Precision approach for multipatch features.
  • Git442: Annex14: Takeoff climb surface rectangular section length calculation is affected due to the different units of measure for x, y, and z.
  • Git444: ICAOAnnex 14 - Inner Transitional surface generation logic updated as per the specification.

  • ArcGIS for Maritime: Bathymetry
  • Kumulativ von vorherigen 10.6.1-Patches.

  • ArcGIS for Maritime: Charting
  • TFS112595: Check-out replica database should have a dirty area if topology present.
  • TFS112596: Filter extraneous relationships in the check-out replica database
  • TFS113930: S-58 Check 42 reporting redundant results
  • TFS114760: Specifying a replica name in the Nautical Checkout Replica tool that matches an existing version name results in an Item Not Found error
  • TFS113926: Validate S-57 File and Parse S-58 Log File fail to work with Regional Settings using decimal place for comma.

  • ArcGIS for Maritime: Server
  • TFS114611: Products on Demand: Export Issues for a chart name that has a leading or ending space.
  • TFS113276: Enhancement: Added new display parameter for Display Safe Soundings.
  • TFS113663: Enhancement: Changed entitlement operation for Insert and Delete method so they are no longer case sensitive.
  • TFS113711: Enhancement: Added new viewing group in S52displayproperties.xml for S-52 Presentation Library edition 4.0.2 section 14.3.
  • TFS113738: Enhancement: Increased dataset loading performance during MapServer restart.
  • TFS113878: Enhancement: Added new forceCharts parameter that allows you to enter a list of charts, drawing the first one in the list on top regardless of compilation scale or usage band.
  • TFS114523: Enhancement: Implemented S-52 Over Scale functionality.
  • TFS114530: Enhancement: Changed Safety Contour default value to 30 meters from 10 meters according to S-52.
  • TFS114645: Enhancement: Added new display parameter for turning all Isolated Dangers off regardless of other system settings.
  • TFS115074: Enhancement: Added new Query method to entitlement operation.
  • TFS115307: External file reference token value not displaying properly in html response.
  • TFS115308: GetFeatureInfo not returning external file reference token value for json and xml formats.

  • Esri Defense Mapping
    Desktop und Server
  • Git650 : Add Symbol Level Settings for Roads in TM templates.
  • Git756 : Remove embedded VO content from TM TOC.
  • Git793 : Update TDS generalization models to include industry feedback.
  • Git796 : MTM 100 Template Updates.
  • Git862 : Building Offsets have issues in TDS 7.
  • Git863 : Limited Distribution Note is out of date.
  • Git878 : MGCP Metadata attributes domains are not configured.
  • Git886 : Updates to TDS7 GDB.
  • Git892 : MTM TRD 4_2 has embedded VO content in TOC.

  • Server
  • Git857 : Enhancements to Production Manager 10.x Config Builder widget.

  • Desktop
  • Git833 : Meter Reference Guide does not allow manual updates.

  • Esri Production Mapping
    Desktop und Server
  • Git805 : Generalize Shared Features does not handle overlapping polygons.
  • Git807 : Generalize Shared Features may move generalized features to opposite side of topology features that do not share an edge.
  • Git829 : Production PDF drops dynamic text values.
  • Git867 : Update World Magnetic Model 2015-2020 to v2 which includes the Fall 2019 off-cycle release.

  • Server
  • Git830 : Update Production Manager App to support mixed and lower case table names
  • Git839 : Production PDF crash from POD

Aktuelle Informationen zu Patches

Prüfen Sie auf der Seite Patches und Service Packs regelmäßig, ob zusätzliche Patches zur Verfügung stehen. Neue Informationen zu diesem Patch werden hier veröffentlicht.

Ermitteln der installierten ArcGIS-Produkte

Um zu ermitteln, welche ArcGIS-Produkte auf dem Rechner installiert sind, wählen Sie die entsprechende Version des PatchFinder-Dienstprogramms für Ihre Umgebung, und führen Sie sie auf dem lokalen Computer aus. PatchFinder listet die Produkte, Hotfixes und Patches auf, die auf Ihrem lokalen Computer installiert sind.

Support anfordern

US-Kunden wenden sich bitte an den technischen Support von Esri unter +1 888 377 4575, falls Probleme beim Installieren des Patch auftreten. Kunden außerhalb der USA wenden sich bitte an den jeweiligen Esri Softwaredistributor vor Ort.